Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

FZJ: Forschung hautnah beim Tag der Neugier

TEILEN

Forschung hautnah: Wandel gestalten – unter diesem Motto arbeiten im Forschungszentrum fast 7000 Menschen Hand in Hand. Alle Neugierigen sind zum Tag der Neugier am Sonntag, 21. August, eingeladen, zwischen 10 und 17 Uhr die wissenschaftlichen Teams in ihren Laboren auf dem Campus zu besuchen und Forschung hautnah zu erleben.

Die Besuchenden können Forschenden über die Schulter schauen, mit ihnen ins Gespräch kommen und Einblick in den Forschungsalltag bekommen. Und dies zu spannenden Fragestellungen, die alle Menschen angehen: „Wie können wir dem Klimawandel begegnen? Wie kann die Energiewende aussehen, und wie gelangen wir zu einer unabhängigen Energieversorgung? Wie sehen die Informationstechnologien von Morgen aus und was ist eigentlich ein Quantencomputer?“

Diese und weitere Fragen und viele Antworten dazu können auf dem Campus gefunden werden. Zum Beispiel bei einer Forschungsrallye. Außerdem werden für Informationen über Ausbildung und Karrieremöglichkeiten geboten. Und für alle, die gerne experimentieren, bietet das Seebühnenprogramm Wissens- und Experimentiershows zum Mitmachen.

Der Campus ist mit dem öffentlichen Nahverkehr und extra eingerichteten Bus-Shuttles gut erreichbar. Der Eintritt ist frei.

Zum vollständigen Programm des Tages: www.tagderneugier.de/de/programm-1

Veranstalter

Forschungszentrum Jülich (FZJ)
Telefon:
02461 610
Website:
http://www.fz-juelich.de

Weitere Angaben

© Foto
Forschungszentrum Jülich

Veranstaltungsort

Forschungszentrum Jülich
Wilhelm-Johnen-Straße
Jülich, NRW 52425 Deutschland
+ Google Karte
Telefon:
02461610
Website:
www.fz-juelich.de
TEILEN

 

 

*Hinweis zum Urheberrecht des abgebildeten Bildmaterials der jeweiligen Veranstaltung:
Ist der Urheber/Rechteinhaber des Bildmaterials einer Veranstaltung nicht explizit benannt, gilt der Veranstalter/Übersender der Presseinformation als Urheber dieser Abbildungen und wird bei Verstößen zum Urheberrecht als Verursacher benannt.