Start Magazin Kunst & Design Britische Kunst trifft Deutsche Landschaften – Colour & Reduction

Britische Kunst trifft Deutsche Landschaften – Colour & Reduction

15 Pendants to J. W. Schirmer

120
0
TEILEN
Ausstellung in der Jülicher Schlosskapelle | Foto: Museum Zitadelle Jülich
„Colour & Reduction – 15 Pendants to J.W. Schirmer“ in der Jülicher Schlosskapelle | Foto: Museum Zitadelle Jülich
- Anzeige -

Am Samstag, den 19. Oktober um 16 Uhr wird die außergewöhnliche Ausstellung „Colour & Reduction – 15 Pendants to J.W. Schirmer“ in der Jülicher Schlosskapelle eröffnet. Sie verspricht Kunstgenuss für jedermann. Fünfzehn Werke schuf der britische Künstler zu fünfzehn Landschaftsdarstellungen von Johann Wilhelm Schirmer aus dem Jülicher Museum.

Burg Aare bei Altenahr | Foto: Museum Zitadelle Jülich
Kunstwerk Billington | Foto: Museum Zitadelle Jülich

Chris Billington lebt und arbeitet in Cornwall, in seinem Werk beschäftigt er sich seit Jahren eingehend mit der Landschaftsmalerei und dürfte manchem Leser aus regionalen Ausstellungen wie in Heimbach, Nideggen oder Bad Münstereifel in Erinnerung sein. Für einen weltweit ausstellenden Künstler ist dieser Einsatz im kleinen Rahmen keineswegs selbstverständlich. Billingtons hoher Wert auf dem Kunstmarkt wird durch den Verkauf eines seiner Werke an den Direktor der Deutschen Bank unterstrichen. Gerne begrüßt das Museum Zitadelle Jülich einen solch begehrten Künstler. Chris Billington selbst empfindet es als Ehre, mit seinen fünfzehn Dialogbildern im 150. Todesjahr Schirmers neue Perspektiven auf dessen Werke zu erschließen. Um der Herausforderung gerecht zu werden, setzte er sich intensiv mit Schirmer auseinander, frei nach dem Motto: „The real magic of discovery lies not in seeking new landscapes but in having new eyes“. Inspiriert durch Schirmers Werke lässt er Kreativität und Kuriosität aufeinanderprallen. Zufall und Regie bilden eine spannende Einheit, die Kraft seiner leuchtenden Farben und die Klarheit der Formen decken die grundlegenden Strukturen der romantischen Gemälde auf. Trotz  der Reduktion auf wenige einfache Formen und Farben sind die Vorlagen zu erkennen. Durch die kräftigen Farben und einfachen Formen stehen sie in reizvollem Kontrast zu ihren Schirmer-Pendants und laden zu einem Spiel der Sinne ein. Wenn auch manche Schirmer-Billington-Bilderpaare klar erkennbar zusammengehören, sollte sich der Betrachter bei anderen vor voreiligen Schlüssen in Acht nehmen. Lassen Sie sich auf dieses Spiel ein! Öffnen Sie die Augen, untersuchen Sie die Werke, spüren und entdecken Sie die Energie der farbenfrohen Bilder. Wer der abstrakten Kunst sonst nicht viel abgewinnen kann, kann sich hier als echter Schirmer-Fachmann bekennen. Wie sehr haben Sie sich in Schirmer hineingefühlt? Wetteifern Sie mit beim Pendants-Erraten!

- Anzeige -

„Above all, see all and the creativity will flow.“ – Chris Billington

„Imagination is more important than knowledge. For knowledge is limited, whereas imagination embraces the entire world.“ – Albert Einstein

Eröffnung | Sa 19.10.2013
Museum Zitadelle Jülich | Schlosskapelle Zitadelle Jülich | 16.00 Uhr

Austellung | Sa 19.10.2013 – So 10.11.2013
Öffnungszeiten: Mo – Fr: 14.00 – 17.00 Uhr
Sa & So: 11.00 – 18.00 Uhr

Kuratorenführung | So 20.10. & 03.11.2013
jeweils 11.00 Uhr


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here