Start Magazin Gesundheit Info-Abend für angehende Hospizbegleiter

Info-Abend für angehende Hospizbegleiter

Ehrenamtliches Engagement gehört zum Herzstück der Betreuung und Begleitung von schwerstkranken und sterbenden Menschen. Diese sind im St. Augustinus Krankenhaus zum Beispiel im interdisziplinären Schmerz- und Palliativzentrum mit acht Plätzen für schwerstkranke Menschen und im stationären Hospiz, das über 13 Plätze verfügt

368
0
TEILEN
Ehrenamtliches Engagement im stationären Hospiz im St. Augustinus Krankenhaus Düren. Hier beginnt im Januar ein Qualifizierungskurs für Ehrenamtliche. Foto: Kaya Erdem
Ehrenamtliches Engagement im stationären Hospiz im St. Augustinus Krankenhaus Düren. Hier beginnt im Januar ein Qualifizierungskurs für Ehrenamtliche. Foto: Kaya Erdem
- Anzeige -

Das Lendersdorfer Krankenhaus und das stationäre Hospiz bilden zum ersten Mal ehrenamtliche Begleiterinnen und Begleiter bereichsübergreifend aus. Diese können dann kontinuierlich ihrer ehrenamtlichen Aufgabe nachgehen, auch wenn jemand in eine andere Abteilung des Krankenhauses oder in das Stationäre Hospiz verlegt wird.

Ein Informationsabend zum Kurs ehrenamtliche Begleitung findet am Mittwoch, 24.Januar, um 18 Uhr im stationären Hospiz des St. Augustinus Krankenhauses (Südflügel II, 3. Etage) statt. Um Anmeldung unter der Rufnummer 02421 /599-800 oder per Mail unter [email protected] wird gebeten.

- Anzeige -

Anschließend umfasst der Kurs 150 Unterrichtsstunden, um die Teilnehmenden optimal vorzubereiten. Der Unterricht findet an Einzelabenden und an Wochenenden statt. Die Themen umfassen zum Beispiel Sterbe- und Trauerbegleitung, Kommunikation am Krankenbett und Selbstfürsorge.

Die Diplom-Sozialarbeiterinnen/-pädagoginnen des Hospizes und des Krankenhauses, Ute Nebel, Petra Müller, Stephanie Wrede und Petra Leister, leiten den Kurs.

„Die Haltung in der Begleitung ist lebensbejahend, um die Zeit für die Gäste und Patienten würdevoll, selbstbestimmt und soweit möglich, angenehm zu gestalten“, erklärt Ute Nebel. Die Aufgaben in der ehrenamtlichen Arbeit reichen von der Gestaltung gemeinschaftlicher Aktivitäten bis hin zur intensiven Einzelbegleitung


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here