Start Magazin Kunst & Design Kunstregion im Blick

Kunstregion im Blick

Für den 10. Kunstpreis des Kreises Düren können sich Kunstschaffende bis 31. Januar 2021 bewerben

66
0
TEILEN
Foto: Internationale Kunstakademie Heimbach
- Anzeige -

Zum zehnten Mal wird der Kreis Düren im Jahr 2021 seinen Kunstpreis verleihen, der mit 5000 Euro und einer Ausstellung samt Katalog dotiert ist. Die Bewerbungsfrist endet am Sonntag, 31. Januar 2021. Um den Kunstpreis kann sich bewerben oder vorgeschlagen werden, wer ein herausragendes künstlerisches Schaffen vorweisen kann, das regional Beachtung und Anerkennung findet. Weitere Voraussetzung: Der Künstler muss im Kreis Düren geboren worden sein oder seinen Wohnsitz oder sein Atelier im Kreis haben oder längere Zeit gehabt haben.

Wie in den Vorjahren wird eine Jury unter Vorsitz von Landrat Wolfgang Spelthahn, Initiator des Preises, die Bewerbungen sichten und über die Auszeichnung entscheiden. „Nach den bisherigen Aufrufe wissen wir, dass es viele kreative Menschen gibt, die auf hohem Niveau arbeiten“, sagt er. „Nun laden wir erneut alle dem Kreis Düren verbundenen Künstlerinnen und Künstler ein, sich an unserer Ausschreibung zu beteiligen.“

- Anzeige -

Der seit 2003 im Zweijahres-Rhythmus verliehene Preis ist längst etabliert und findet weit über den Kreis Düren hinaus Anerkennung. Für ihr aktuelles künstlerisches Schaffen waren Volker Saul, Julia Seidensticker, Thomas Kellner, Klaus Dauven und Claudia Kallscheuer gewürdigt worden. Für ihr Lebenswerk wurden Dr. h.c. Herbert Falken, Herb Schiffer, Ulrich Rückriem und Walter Dohmen mit dem Preis geehrt. Der Kunstpreis des Kreises Düren besteht – dank der Unterstützung der Sparkasse Düren – aus einem Preisgeld in Höhe von 5000 Euro und der Ehrung in Form einer Ausstellung des Ausgezeichneten in einem Museum.

Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen sind im Internet unter www.kreis-dueren.de abrufbar oder können bei der Kreisverwaltung, Stabsstelle für Kreistagsangelegenheiten und Kultur bei Sabine Lauterbach unter der Rufnummer 02421/22-221002014 oder per E-Mail ([email protected]) angefordert werden.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here