Start Nachrichten Region IHK-Studie: Viele Händler der Region digital inaktiv

IHK-Studie: Viele Händler der Region digital inaktiv

Gut 26 Prozent der Handelsunternehmen im Kammerbezirk Aachen bieten heutzutage einen eigenen Online-Shop an, 40 Prozent verfügen über eine Unternehmens-Website, und die Hälfte aller Händler ist in den „Sozialen Medien“ aktiv. Das ist das Ergebnis der Studie „Onlinemonitor – Online-Strategien des stationären Einzelhandels in der Aachener Region“, die das Geographische Institut der RWTH Aachen im Auftrag der Industrie- und Handelskammer Aachen vorgenommen hat.

11
0
TEILEN
Foto: geralt/ pixabay
Foto: geralt/ pixabay
- Anzeige -

Für die Untersuchung wurden etwa 1.700 Handelsunternehmen in den Städten Aachen, Baesweiler, Düren, Eschweiler, Euskirchen und Heinsberg befragt. Bei 78 Prozent davon handelt es sich um inhabergeführte Betriebe.

„Fast jede Kaufentscheidung wird heute durch das Internet beeinflusst“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Michael F. Bayer, „und darauf muss sich der Handel einstellen.“ Dazu zähle auch, den Internetauftritt für mobile Endgeräte zu optimieren. „Das ist bei einem Großteil der Betriebe aber noch nicht der Fall“, ergänzt Bayer. Die Untersuchung offenbart indes, dass 28 Prozent aller Befragten und sogar 40 Prozent der inhabergeführten Händler nicht digital aktiv sind.

- Anzeige -

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, bedarf es laut der IHK jedoch einer individuellen Digitalisierungsstrategie. „Das muss nicht immer ein Online-Shop sein, denn der lohnt sich für stationäre Händler oft nur bei Nischenprodukten“, erläutert Hauptgeschäftsführer Bayer. Stattdessen sollten Internetseite und „Soziale Medien“ dazu genutzt werden, potenzielle Käufer in den stationären Handel zu holen. „Niemand kauft heute ausschließlich online oder ausschließlich offline. Genauso wie der Kunde, muss auch der Handel hybrid sein – sonst geht er unter“, mahnt Bayer.

Auf Grundlage der Auswertung plane die IHK nun, gemeinsam mit der RWTH Aachen und Vertretern aus den untersuchten Städten Handlungsempfehlungen für die jeweiligen Standorte und die gesamte Region zu erarbeiten. Darüber hinaus unterstütze die Kammer den Einzelhandel etwa durch Qualifizierungsangebote. Es bestehe eine enge Kooperation mit dem Handelsausschuss der IHK Aachen, der ein Konzept zur Digitalisierung des Einzelhandels – inklusive des Onlinemonitors – erarbeitet hatte.

Eine Zusammenfassung der Studienergebnisse steht im Internet unter www.aachen.ihk.de (Dok.-Nr.: 4071716) zur Verfügung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here