Start Magazin Festival Goldener Weihnachtsmarkt

Goldener Weihnachtsmarkt

659
0
TEILEN
Vorfreude auf das 50. Weihnachtsmarkttreiben. Foto: Dorothée Schenk
- Anzeige -

Sein Goldjubiläum feiert der Jülicher Weihnachtsmarkt in diesem Jahr. „Es ist zu würdigen, dass Jülich immer noch einen Weihnachtsmarkt hat“, sagt dazu Benjamin Lövenich, Vorsitzender der Werbegemeinschaft, die von Anfang an Ausrichter ist. Wenn die Anfänge auch bescheiden erfolgreich waren, von 6 bis 10 D-Mark Umsatz erzählt Gerd-Willi Cremanns als Mann der ersten Stunde, so kämen in jüngster Vergangenheit geschätzt 50.000 Menschen zur Marktzeit.

Natürlich sind die Menschen wie die Schausteller in die Jahre gekommen. Mit einigem Stolz verkündete die Werbegemeinschaft, dass es aber erneut 27 Beschicker sind, die für Vielfalt auf dem Platz sorgen. „Die Platzierung ist immer eine große logistische Aufgabe“, berichtet Lövenich: Mit fünf Sattelschleppern müssten die Buden zum Schlossplatz gebracht und aufgebaut werden. „Das ist für einen kleinen Verein wie unseren schwierig.“ Und es erklärt auch, warum so früh im November bereits die ersten Arbeiten vonstatten gehen.

- Anzeige -

Der Weihnachtsmarkt lebt von Neuem und Traditionellem: Das Kasperle wird immer heiß erwartet. Es hat immer donnerstags seinen großen Auftritt. Der Nikolaus gehört ebenfalls zum festen Personal. Er kommt zum Jubiläum mit einem besonders prall gefüllten Sack jeden Samstag und Sonntag und verteilt von 16 bis 18 Uhr Süßigkeiten auf dem Schlossplatz.

Preiserhöhungen gehen an keinem derzeit vorbei. Deswegen soll es auch dieses Jahr einen Familientag mit ermäßigten Preisen geben, damit jeder auf seine Kosten kommt. Jeden Freitag wird es daher bei allen Ausstellern ermäßigte Preise geben. Von Montag bis Samstag kann man von 10.30 bis 20 Uhr Zeit auf dem Weihnachtsmarkt genießen. Sonntags ist der Markt von 11 bis 20 Uhr auf. Auch am Feiertag, Totensonntag, bekommt man von 18 bis 21 Uhr einiges auf dem Schlossplatz geboten. Eine Fahrt mit der Kutsche ist dieses Jahr auch wieder möglich. Jeden Samstag vom 17. November bis 22. Dezember kann man von 14 bis 16 Uhr so eine Kutschenfahrt erleben. Abfahrt ist immer an der Bühne auf dem Schlossplatz.

Inzwischen etabliert ist das Kunsthandwerkerzelt auf dem Jülicher Weihnachtsmarkt großer Beliebtheit. Freier Eintritt zur Handwerkskunst ist freitags bis sonntags von 11 bis 20 Uhr. „Allerdings“, so Claudia Essling von der Werbegemeinschaft, „muss nicht nur geguckt, es kann auch gekauft werden.“

Eröffnung feiert der Weihnachtsmarkt am Freitag, 17. November – mit Rücksicht auf den Jahrestag der Zerstörung Jülichs ausnahmsweise nicht bereits am Donnerstag. Um 17 Uhr wird offiziell zur Eröffnung geblasen und das im wahrsten Sinn: seit 50 Jahren ist die Blaskapelle Kalscheuer dabei.

Alle zehn Jahre gönnt sich und den Besuchern die Werbegemeinschaft aus diesem Anlass ein Feuerwerk. Darauf dürfen sich die Gäste am Freitag, 1. Dezember, ab 19 Uhr freuen. „Abgebrannt“ wird es vom Zitadellengraben aus.

In diesem Jahr dauert der Budenzauber bis zum 22. Dezember dauert. Wenn dann die große Tanne auch noch stehenbleibt, so haben Jülicherinnen und Jülicher, die bis zu diesem Zeitpunkt noch keinen Christbaum im Haus haben, die Gelegenheit, einen der 150 Tannen, die die Wege des Schlossplatzes säumen, mit nach Hause zu nehmen.

Mit Start des Weihnachtsmarktes werden in allen Mitgliedergeschäften der Werbegemeinschaft wieder die Weihnachtslose verteilt. Es sind etwa 200.000 Lose und es gibt viele größere und kleinere meinJülich Gutscheine im Gesamtwert von 15.000 Euro zu gewinnen. Die Gewinnnummern findet man zum Jahreswechsel wieder in der Presse, in den Geschäften liegen Gewinnlisten aus und auf www.werbegemeinschaft-juelich.de werden die Nummern ebenfalls veröffentlicht. „Für die Unterstützung dieser Aktion bedanken wir uns bei unseren Sponsoren, dem Medienhaus Aachen und der Sparkasse Düren“, lässt die Werbegemeinschaft wissen.

Das Programm

Foto: Archiv

NOVEMBER
FR 17|11 Eröffnung mit Blaskapelle Kalscheuer und Andrea Hoffmann 17 Uhr
FR 17|11 Familientag, ermäßigte Preise an allen Geschäften
SA 18|11 Livemusik auf der Bühne „Leger“, 14 bis 18 Uhr
SA 18|11 Livemusik auf der Bühne Frauenchor anCHORa, 16 bis 18 Uhr
SO 19|11 Volkstrauertag, geöffnet von 13 bis 20 Uhr
FR 24|11 Familientag, ermäßigte Preise an allen Geschäften
SA 25|11 Livemusik auf der Bühne „LegerDuo“, 16 bis 18 Uhr
SO 26|11 Totensonntag, geöffnet von 18 bis 21 Uhr
DO 30|11 Kasperle im Zelt, 15, 16 & 18 Uhr

Dezember
FR 01|12 Familientag, ermäßigte Preise
SA 02|12 Blaskapelle „Kalscheuer“ auf der Bühne, 16 bis 18 Uhr
SO 03|12 Dudelsackgruppe „Heistern“ auf der Bühne, 15.30 bis 16.30 Uhr
MO 04|12 Wunschzettelstunde mit Nikolaus auf der Bühne, 16 bis 18 Uhr
MI 06|12 Nikolaus (Schlossplatz), 16 bis 18 Uhr
DO 07|12 Kasperle im Zelt, 15, 16 & 17 Uhr
FR 08|12 Familientag ermäßigte Preise an allen Geschäften
SA 09|12 Jolina Carl auf der Bühne, 16 bis 18 Uhr
SO 10|12 Verkaufsoffener Sonntag 13 bis 18 Uhr &
Trompetencorps „Zierte Jongen“, 16 bis 18 Uhr
MO 11|12 Wunschzettelstunde mit Nikolaus auf der Bühne
FR 15|12 Familientag ermäßigte Preise an allen Geschäften
SA 16|12 Rosita „Kölsche Nachtigall“ auf der Bühne, 16 bis 17 Uhr
SO 17|12 Bläser Vielharmonie Hambach auf der Bühne, 16 bis 17 Uhr
MO 18|12 Wunschzettelstunde mit Nikolaus auf der Bühne, 16 bis 18 Uhr
DO 21|12 Blaskapelle „Kalscheuer“ auf der Bühne, 16 bis 18 Uhr


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here