Start Magazin Gesundheit Jülicher Beteiligung an Aldenhovener Testzentrum

Jülicher Beteiligung an Aldenhovener Testzentrum

Lokales Testzentrum in Aldenhoven ergänzt ab sofort die Testpraxen in der Gemeinde. An sieben Tagen in der Woche können sich Bürgerinnen und Bürger in der barrierefrei erreichbaren Einrichtung in der Schwanenstraße testen lassen.

172
0
TEILEN
Gaben den Startschuss für den Betrieb des Aldenhovener Testzentrums: Maximilian Jankowski (Maxis Gruppe), Mitarbeiterin des Testzentrums, Bürgermeister Ralf Claßen und Wilfried Thelen (Ordnungsamt). Foto: Gemeinde Aldenhoven
- Anzeige -

Mehr Schnelltests in allen Bereichen des täglichen Lebens gelten neben dem Impfen als ein wichtiger Baustein im Kampf gegen die dritte Welle der Coronavirus-Pandemie. Bei aktuell weiterhin hohen Infektionszahlen im Kreis Düren und in der Gemeinde Aldenhoven ergänzt seit dieser Woche nun auch in der Gemeinde Aldenhoven ein weiterer Teststützpunkt das Netzwerk der Testeinrichtungen und –praxen in der Gemeinde und im Kreisgebiet. An allen sieben Wochentagen werden in dem neuen Teststützpunkt in den Räumen der ehemaligen katholischen Grundschule in der Aldenhovener Schwanenstraße Schnelltests durchgeführt. Der Teststützpunkt zur Erweiterung des Testangebotes ist ein Gemeinschaftsprojekt der Gemeinde Aldenhoven und der Maxis Gruppe aus Jülich, die vom Kreis Düren als Leistungserbringer nach der Coronavirus-Testverordnung beauftragt wurde.

Bürgermeister Ralf Claßen freut sich, mit der neuen Einrichtung ein zeitlich flexibles und ortsnahes Angebot bieten zu können: „Unsere Einrichtung versteht sich als zusätzliches Angebot in einer Phase der Pandemie, in der uns intensives Testen und damit das Vermeiden unbemerkter Ansteckungen zusätzlich zu den Impfungen eine Perspektive auf baldige Lockerungen bieten. Das unkomplizierte und ortsnahe Angebot vermeidet lange Wege und soll so auch einen Anreiz zu einer intensiven Nutzung der Testmöglichkeiten geben.“

- Anzeige -

Maximilian Jankowski sieht die Maxis Gruppe gut aufgestellt und freut sich darüber, den Aldenhovenern in Zusammenarbeit mit der Gemeinde ein solches Testangebot machen zu können: „Damit leisten auch wir als Unternehmen gemeinsam mit den Menschen in Aldenhoven einen wichtigen Beitrag zu der Bekämpfung der Pandemie und zu einem hoffentlich immer näher rückenden Ende der belastenden Maßnahmen“. Darüber hinaus weißt Jankowski darauf hin, dass sein Unternehmen nun durch mehrere mobilen Teams für Firmen und Betriebe im Bereich des gesamten Nordkreises Düren Tests vor Ort anbieten kann.Die Mitarbeiter müssen somit nicht ins Testzentrum oder für längere Zeit ihren Arbeitsplatz verlassen. Weiterhin können Formen damit den Betrieb weiter aufrecht erhalten. Die mobilen Teams kommen dann direkt in die Firma und nehmen dort mit geschulten Testern Abstrichproben. Es werden auch nur zugelassene und sichere Tests verwendet. Benötigt wird in den Betrieben lediglich ein Raum mit Fenstern. Das Ergebnis des Tests steht binnen weniger Minuten fest und wird direkt kontaktlos per E-Mail als Zertifikat versendet. Hotline und Anfragen für die Firmentestung: 02461 2525 oder [email protected]

Ergänzend soll für Menschen mit Gehbehinderungen die Möglichkeit angeboten werden, mit dem Wagen über die Auffahrt vor dem Schulgebäude den extra eingerichteten Drive-in-Abstrichschalter anzufahren. Eine Person pro Fahrzeug kann dann direkt am Autofenster getestet werden. Hierfür ist das MItführen eines Mobiltelefons erforderlich. Weitere Informationen dazu veröffentlicht der Betreiber nachfolgend.

Wer einen Schnelltest im Testzentrum Aldenhoven machen möchte, vereinbart am besten vorab telefonisch oder ab dem kommenden Wochenende auch über das neue Online-Terminvergabeportal www.testzentrum-aldenhoven.de einen Termin. So können Warteschlangen vermieden und die Kontaktzeiten reduziert werden. Bei Besuchen ohne vorherige Terminvereinbarung muss mit Wartezeiten gerechnet werden.

Die Terminhotline unter der Rufnummer 02464/586-345 ist erreichbar montags bis freitags zwischen 8 un 19 Uhr sowie samstags zwischen 10 und 16 Uhr.

Das Betreten der Einrichtung ist nur mit FFP-2-Maske erlaubt. Zum Schnelltesttermin selbst müssen ein gültiger Lichtbildausweis sowie die Krankenversicherungskarte mitgebracht werden. Anschließend wird ein schriftlicher Nachweis über das Testergebnis ausgehändigt. Falls der Schnelltest positiv ausfällt, muss zur Überprüfung des Ergebnisses im Anschluss ein sofortiger PCR-Test beim Hausarzt oder beim Gesundheitsamt erfolgen.

Das Angebot des Aldenhovener Teststützpunktes richtet sich ausschließlich an Menschen ohne Symptome. Personen, die Symptome aufweisen, kontaktieren bitte zunächst ihren Hausarzt bzw. das Gesundheitsamt des Kreises Düren.

Die Öffnungszeiten im Testzentrum Aldenhoven lauten

  • Montag bis Freitag 16 bis 19 Uhr
  • Dienstag und Donnerstag 10 bis 12 Uhr und 16 bis 19 Uhr
  • Samstag 10 bis 16 Uhr
  • Sonntag 10 bis 14 Uhr

  • § 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
    § 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
    § 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here