Start Magazin Gesundheit Wiederbeleben trainieren

Wiederbeleben trainieren

10.000 Patienten könnten gerettet werden, so die Schätzung von Notfallmediziner, wenn Passanten oder Angehörige im Ernstfall sofort mit einer Herzdruckmassage beginnen würden. Im Krankenhaus Jülich wird ein Reanimationstraining angeboten.

61
0
TEILEN
Foto: manseok Kim | Pixabay
- Anzeige -

Mindestens 50.000 Menschen erleiden jährlich in Deutschland einen Herz-Kreislauf-Stillstand außerhalb von Kliniken. Nur 10 Prozent der Betroffenen überleben. Experten gehen davon aus, dass sich die Überlebenschancen der Patientinnen und Patienten verdoppeln bis verdreifachen könnten, wenn mehr Menschen unverzüglich Wiederbelebungsmaßnahmen einleiten würden. Doch Leben retten will gelernt sein.

Deshalb bietet das Krankenhaus Jülich ein kostenloses Reanimationstraining an. Am Mittwoch, 20. September, können im Foyer des Krankenhauses an einer Reanimationspuppe Wiederbelebungsmaßnahmen und insbesondere die Herzdruckmassage geübt werden. Von 14 bis 16 Uhr zeigen die Notfallmediziner und Fachpflegekräfte, was im Ernstfall zu tun ist.

- Anzeige -

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here