Start Magazin Kunst & Design Gesang der Geister über den Wassern

Gesang der Geister über den Wassern

Die Kunstkompetenz des HERZOGs war Maler Dieter Laue, bis sein Künstlerweg ihn 2017 in die rheinische Metropole Köln führte. Jetzt ist er wieder im Jülicher Land zu sehen

47
0
TEILEN
Dieter Laue. Foto: privat
- Anzeige -

Zum Jubiläumsjahr der Alten Kirche Körrenzig präsentiert Dieter Laue seine Bilder in einem speziellen Dialog mit der historischen Architektur. Eigens für diese Ausstellung schuf Laue eine Reihe von neuen Arbeiten.

Aus Laues Technik und Thematik erwuchs auch der Titel der Ausstellung „Gesang der Geister über den Wassern“ nach dem Gedicht von Johann Wolfgang v. Goethe. Wie der Dichter sieht auch der Künstler im Fließen den Prozess als Wandlung. Seine Malerei verstetigt diesen Wandel hin zu einer tiefgründigen Leichtigkeit, die den Betrachter mitschwingen lässt, so als sähe er Musik.

- Anzeige -

Laues Maltechnik folgt der These Farbe = Materie und Wasser = Energie. Die Farben werden auf der Leinwand mit Wasser benetzt, das Wasser rinnt, und sofort entstehen in den Farbflächen Konturen und Ufer, Grenzlinien und Vernetzungen. Damit das aber nicht nur Zufall bleibt, werden die Farben durch das Beimischen von Füllstoffen in ihren grafischen Texturen vorhersehbar. Das Wasser zeichnet für ihn.

Dieter Laue, geboren in Lüdenscheid, studierte freie Malerei an der Fachhochschule Köln (ehemalige „Kölner Werkschule“) und wurde durch die Hans-Böckler-Stiftung mit einem Stipendium gefördert. 1982 schloss er sein Studium als Meisterschüler von Prof. Dieter Kraemer ab. Neben der Malerei und der Entwicklung seiner eigenen Maltechnik wirkte Dieter Laue als Autor und Kulturmanager. Gegenwärtig konzentriert er sich auf die Malerei, Ausstellungen und den Betrieb seiner Malschule in Köln.

Die Vernissage zur Kunstausstellung wird am Freitag, 18. August, durch den Musiker Richard Jirsak begleitet. Die einführenden Worte spricht Kunsthistoriker Dr. Josef Gülpers (Aachen). Die Ausstellung endet am Sonntag, 27. August, mit einem Künstlergespräch zur Finissage um 15 Uhr. Frei zugänglich ist die Ausstellung in Alt-St. Peter an den Samstagen 19. und 26. August, von 14 bis 18 Uhr und an den Sonntagen 20. und 27. August von 11 bis 18 Uhr.

Ausstellung FR 18|08-SO 27|08
Rettet die Alte Kirche Körrenzig e.V. | Alt St. Peter, Hauptstr. / Pfarrweg | Eintritt frei


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here