Start Magazin Literatur Der kleine Drache Kokosnuss

Der kleine Drache Kokosnuss

Ingo Siegner liest für Kinder ab 5

309
0
TEILEN
Kokosnuss | Foto: HERZOG
- Anzeige -

Vor zehn Jahren hat ein kleiner Feuerdrache die Bücherwelt der Kinder betreten und deren Herzen im Sturm erobert. Der kleine Drache Kokosnuss lebt mit seinen Eltern und seinen Freunden Matilda Stachelschwein und Oskar Fressdrache auf der Dracheninsel. Kokosnuss ist freundlich, neugierig und unerschrocken. Das ist gut so, da auf seiner Insel immer wieder Wesen stranden, die in Not geraten sind und denen sofort geholfen werden muss! Unverzagt, mit Witz und guten Ideen kurieren die drei Freunde jeden Bösewicht, jeden Streit und jede Panne: Gudröd der verstoßene Wikinger darf wieder Steuermann sein, der böse Zauberer Ziegenbart verzaubert sich selbst in ein Schwein und die zickige Wetterhexe Gula verzieht sich auf ewig in ihrer Schlechtwetterwolke…

Nachdem Kokosnuss wohlbehalten aus dem letzten Abenteuer im Weltraum heimgekehrt ist und von seinem außerirdischen Freund Bobbipuzzipappele den Laserphaser mit Zeitreise-option geschenkt bekommen hat, möchte er unbedingt die Steinzeit erleben, natürlich mit Matilda und Oskar.

- Anzeige -

Das Steinzeitabenteuer erscheint im September und wird Thema der Lesung sein.

Ingo Siegner ist „der Herr mit der Brille“ und Schöpfer des kleinen Helden Kokosnuss. Er lebt in Hannover und hat nach der Schule diverse Jobs und Berufe ausgeübt, unter anderem als Betreuer für Familienreisen, wo er „kleinen und großen Kindern die hanebüchensten Geschichten erzählt“ hat. Irgendwann hat er angefangen diese Geschichten aufzuschreiben und zu illustrieren. Herausgekommen sind liebenswerte Erdmännchen, die Rattenkinder Eliot und Isabella und eben Kokosnuss und Co.

In diesem Jahr ist Ingo Siegner von der AG Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels zum „Lesekünstler 2012“ gekürt worden.

Wer neugierig auf diese Veranstaltung geworden ist, kann auf der Homepage der Buchhandlung Fischer www.fischer-juelich.de mehr vom Autor selbst erfahren.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here