Start Magazin Literatur Ungewöhnliches Sachbilderbuch

Ungewöhnliches Sachbilderbuch

64
0
TEILEN
Foto: Verlag
- Anzeige -

Janson Bittel erklärt sehr unterhaltsam die geheimnisvolle Welt der Tiersprachen in seinem Buch „Wie man mit Tigern spricht“. Der Autor, der immer auf der Suche nach ungewöhnlichen Tiergeschichten ist, schreibt unter anderem für die „Nature“ und hat sich auf seinen Reisen schon mit Piranhas und der Tierwelt in den Great Smoky Mountains beschäftigt. In seiner Familie leben zwei kleine Wölfe.

In seinem neuen Bilderbuch stellt Janson Bittel Kindern die Frage, ob sie sich vorstellen können, sich mit jemanden im Nachbarzimmer zu unterhalten, indem sie elektrische Signale von ihren Fingerkuppen aussenden. Fesselnd, nicht nur für Kinder ab 8 Jahren, sind auch die Aussagen, dass Bienen tanzen, Fische pupsen und Hunde niesen, um sich untereinander zu verständigen.

- Anzeige -

Am Beispiel der Tiger zeigt der Autor auf, welche Technik die Tiger zur Verständigung entwickelt haben, denn sprechen können auch sie nicht. Sehr gelungen und ansprechend erklärt Janson Bittel, dass Tiere miteinander kommunizieren, um vor Feinden zu warnen und auch um zu zeigen, wie sehr sie sich mögen.

In diesem wunderbaren Familienbuch sind die farbenfrohen Illustrationen von Kelsey Buzzell, für die Tier- und Pflanzenwelt ihrer Heimat und die Pazifikküste Nordamerikas mit ihren Wäldern, Wüsten und Stränden inspirierend sind, die perfekte Ergänzung zu den hervorragenden Texten des Autors.

Mir und meiner Familie hat dieses zauberhafte Sachbilderbuch viel Freude gemacht, und ich denke, der Insel Verlag hat ein passendes Weihnachtsgeschenk für viele Kinder und Erwachsene herausgebracht.

BUCHINFORMATION
Janson Bittel: Wie man mit Tigern spricht | 64 Seiten | Insel Verlag | ISBN: 978-3-458-17947-4 | 16,95 Euro


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here