Start Stadtteile Jülich Gute Noten erspielen

Gute Noten erspielen

Nach der Corona-Pause veranstaltet der Lions Club Jülich zum vierten Mal einen Musikwettbewerb für Kinder und Jugendliche.

92
0
TEILEN
Die Ausschreibung für den nächsten Muskkpreis läuft. Foto Ausschnitt: Arne Schenk
- Anzeige -

Inzwischen gehört es beim Lions Club Jülich im Wortsinne zum guten Ton, alle zwei Jahre einen Jugendmusikpreis auszuloben. Coronabedingt musste ausgesetzt werden und der erste Anlauf im vergangenen Jahr missglückte wegen zu geringer Rückmeldungen. Jetzt wird Nachwuchsinstrumentalisten die Möglichkeit eröffnet, ihr Talent vorzustellen, sich mit Gleichaltrigen zu „messen“ sowie wertvolle Erfahrungen in einem öffentlichen Vorspiel zu sammeln. Die Besonderheit bei diesem Wettbewerb ist, dass die Teilnehmenden der Endrunde die motivierende und seltene Möglichkeit erhalten, im Finale, das als öffentliches Konzert durchgeführt wird, ein Solokonzert mit Orchesterbegleitung zu spielen.

Der Wettbewerb wird in zwei Altersgruppen angeboten. Gemeinsam bewertet werden in Gruppe I die Jahrgänge 2009 und jünger und in Gruppe II die Jahrgänge 2008 bis 2003. Teilnahmeberechtigt sind alle Kinder und Jugendlichen mit Wohnsitz in Jülich und Umgebung (Jülich, Aachen, Düren, Heinsberg, Bergheim). Wer schon einmal in einem der vorangegangenen Wettbewerbe einen Förderpreis erhalten hat, ist von der Teilnahme ausgeschlossen.

- Anzeige -

Ausgeschrieben wird der Wettbewerb für folgende klassische Instrumente: Klavier, Streichinstrumente, Holz- und Blechblasinstrumente, Gitarre und Harfe.

Im Wettbewerb soll ein Konzert oder ein Satz aus einem Konzert gespielt werden, das mit einem Streichorchester begleitet werden kann. Ausnahmen etwa von größer besetzten Werken wie Violin- oder Klavierkonzerte, die in Bearbeitung auch mit Streichorchesterbegleitung aufgeführt werden können, können beim Veranstalter beantragt werden. Die Dauer des Vortragsstückes soll maximal 20 Minuten betragen.

Die Wertung erfolgt durch eine Fachjury unter Vorsitz von Prof. Stefan Palm.

Der Wettbewerb findet in zwei Runden statt. Das erste Auswahlvorspiel findet nicht öffentlich in den Musikräumen des Gymnasiums Zitadelle Jülich am Sonntag, 14. April, statt. Die Reihenfolge des Vorspiels wird ausgelost. Der vollständige Satz beziehungsweise das vollständige Werk muss vorgetragen werden. Eine Klavierbegleitung muss mitgebracht werden. Auswendigspiel ist nicht erforderlich. Die in der ersten Runde ausgewählten Instrumentalisten spielen in einem Preisträgerkonzert in der Schlosskapelle der Zitadelle in Jülich am Samstag, 23. September, ihr Vortragsstück mit Orchesterbegleitung. Hier fällt die Entscheidung, wer die Förderpreise erhält, die mit einem Preisgeld von 200 beziehungsweise 300 Euro dotiert sind. Ein Publikumspreis wird beim Preisträgerkonzert ausgelobt.

Anmeldeschluss ist Samstag, 29. Februar. Das Anmeldeformular bitte senden an: Prof. Stefan Palm, Mannheimer Str. 3, 52428 Jülich oder per Email an [email protected].


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here