Start Magazin Musik Ural Kosaken Chor: Ivan Reberoff – Gedenkkonzert

Ural Kosaken Chor: Ivan Reberoff – Gedenkkonzert

65
0
TEILEN
Zum 10-jährigen Todestag von Ivan Rebroff bringt der Ural Kosaken Chor ein Gedenkkonzert auf die Bühne
Der Ural Kosaken Chor kommt in die Zitadelle nach Jülich
- Anzeige -

Ural Kosaken Chor: Ivan Reberoff – Gedenkkonzert

Die Stimmen des berühmten Ural Kosaken Chors kommen am 14. April um 19 Uhr in die Schlosskapelle Jülich, um mit einem Konzert Ivan Rebroff zehn Jahre nach seinem Tod zu gedenken. Karten gibt es für 20 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr in der Buchhandlung Fischer auf der Kölnstraße oder online unter www.reservix.de oder www.eventim.de . Restkarten werden ab 18 Uhr an der Abendkasse für 25 Euro verkauft.

Einige Jahre nachdem Andrej Scholuch vor mehr als 90 Jahren den Ural Kosaken Chor gründete, sagte er: „Kunst, und die Musik besonders, ist die ausdrucksvollste Sprache, die jedes Volk versteht; es ist die dauerhafte Brücke, die die Nationen miteinander verbindet.“ Der Ural Kosaken Chor bringt diese Sprache nach Deutschland: Zum 10-jährigen Todestag Rebroff führt der Chor ein besonderes Programm vor, dass so noch nie auf die Bühne gebracht wurde. Neben bekannten Liedern von Ivan Rebroff auf „Anatevka“ und „Dr. Schiwago“ sowie russisch-orthodoxen Gesängen werden natürlich auch Melodien und Volksweisen aus Ost und West vorgeführt werden. Klassische Werke von Brahms oder Lehar sind ebenfalls im Portfolio. Begleitet wird der berühmte Chor durch Musiker an der Balalaika, der Bass-Balalaika und dem Bajan.

Weitere Informationen zum Chor finden Sie unter: www.ural-kosaken-chor.com .
Weitere Informationen zum Veranstalter finden Sie unter: www.facebook.com/musiccontactsystem .
- Anzeige -

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here