Start Stadtteile Koslar Jeck im Landtag

Jeck im Landtag

Dass man als Karnevalsprinz viel unterwegs ist, ist jetzt nicht allzu überraschend. Manchmal allerdings sind sind die Reisen recht weit und die Reiseziele sogar ein wenig überraschend.

319
0
TEILEN
Foto: Land NRW
- Anzeige -

Die närrische Tollität der KG Ulk aus Selgersdorf, Prinz Björn II., sind am Mittwoch in die Landeshauptstadt gereist, um am „närrischen Landtag“ die Region zu vertreten. Einer Einladung aus dem Landtag der Nordkreis-Abgeordneten Patricia Peill folgend, war Björn Esser mit seiner Schwester Prinzenführerin Saskia im Düsseldorfer Parlament zu Gast. Dort gab es nicht nur einen offiziellen Empfang, sondern auch noch den diesjährigen Orden des Landtags, verliehen von André Kuper, dem Präsidenten des Landtages von Nordrhein-Westfalen, und dem Vizepräsidenten Rainer Schmeltzer persönlich.

Probesitzen im Landtag: (v.l.) Abgeordnete Patricia Peill mit Prinz Björn II. und seiner Familie. Foto: Land NRW

Für den 24jährigen Jülicher waren es vor allem die Begegnungen mit anderen närrischen Regenten, die ihm große Freude gemacht haben: „Wir haben ein paar andere Prinzenpaare getroffen, das war sehr schön.“ Unter anderem habe er ein bekanntes Prinzenpaar aus Velbert getroffen und „viel rumerzählt“. Damit nicht genug, gab es auch noch eine Führung durch das Landtagsgebäude, berichtet der Selgersdorfer Prinz vom Ausflug nach Düsseldorf. Der Pressekonferenzraum und auch der Raum der Polizei sind ihm dabei besonders aufgefallen. Alles in allem war es ein gelungener Ausflug in die Landeshauptstadt: „Dieses Jahr war es sehr schön, ich hab mich sehr gefreut“, resümiert Prinz Björn II abschließend.

Karl-Heinz Wahn freut sich über die besondere Auszeichnung. Foto: Land NRW
- Anzeige -

Für die KG Ulk aus Selgersdorf gab es noch mehr Grund zur Freude: Ihr Ehrenpräsident Karl-Heinz Wahn erhielt für insgesamt 57 Jahre Vorstandsarbeit, davon über 30 Jahre als Präsident der KG, eine besondere Ehrung. Besonders hervorgehoben wurde dabei sein Engagement für die Kooperation mit der Stephanusschule, mit der die Selgersdorfer Gesellschaft seit langen Jahren gemeinsam die Kindersitzung gestaltet, in deren Reihen letztlich auch Prinz Björn seine erste karnevalistischen Gehversuche – damals noch als Jugendprinz – unternahm.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here