Start Nachrichten Keine freie Sicht

Keine freie Sicht

Beamtinnen der Polizeiwache Jülich fiel am Freitagvormittag ein Auto auf, dessen Fahrer sich augenscheinlich nicht die Mühe gemacht hatte, vor Fahrtantritt Schnee und Eis von den Scheiben zu entfernen. Die Weiterfahrt wurde ihm jedoch aus anderen Gründen untersagt.

131
0
TEILEN
Archivbild Polizeiauto | Foto: Arno Bachert - stock.adobe.com
Archivbild Polizeiauto | Foto: Arno Bachert - stock.adobe.com
- Anzeige -

Schnee auf der kompletten Heckscheibe, der gesamten Fahrerseite sowie auf einem Außenspiegel – was für ein parkendes Fahrzeug vollkommen in Ordnung ist, gilt nicht auch für ein fahrendes. So staunten Polizistinnen am Freitagvormittag nicht schlecht, als ein solch zugeschneites Auto vor ihnen die Linnicher Straße in Jülich befuhr. Als der Fahrer auf einem Parkplatz anhielt, wollten die Beamtinnen ihn auf die Sichtbeeinträchtigung hinweisen, stellten bei dem Gespräch allerdings schnell fest, dass der 37-jährige Mann aus Geilenkirchen offensichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ein Schnelltest bestätigte diesen Verdacht, denn er zeigte den Konsum von Amphetaminen und Cannabisprodukten an.

Für den 37-Jährigen war die Fahrt sodann beendet, ihm wurde in einem Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wurde gefertigt.

- Anzeige -

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here