Start Nachrichten Konzert-Stream

Konzert-Stream

Es gibt einen einen kleinen Lichtblick in der Kulturszene. Trotz der aktuellen Situation ist es einem Dozenten der Musikschule Jülich gelungen, ein Konzept für eine mögliche Veranstaltungsreihe auf die Beine zu stellen, das sowohl zu „Lockdown-Zeiten“, als auch in einer hoffentlich baldigen „Zeit danach“ ein Lächeln in die Gesichter der kulturliebenden Menschen zaubern soll.

59
0
TEILEN
Foto: pixabay
- Anzeige -

Der Dozent und Bühnenmusiker Bernhard Gerards am Samstag, 5. Juni, mit seinem Trio ein Livestreamkonzert als Pilotprojekt veröffentlichen.

Bereits im Kindesalter entdeckte Bernhard Gerards die Liebe zur Musik. Neben seiner sozialpädagogischen Ausbildung, bespielte er die Bühnen Deutschlands und hegte stets den Traum, die Menschen mit seiner eigenen Musik zu begeistern. Nach seinem anschließenden Musikstudium in Osnabrück, kehrte er zurück in seine Heimat und arbeitet an der städtischen Musikschule Jülich als Dozent für populäre Saiteninstrumente und neuerdings Initiator für Konzertveranstaltungen.

- Anzeige -

Der Wunsch sei es, auf diesem Konzert mit weiteren Liveveranstaltungen aufzubauen und eine Plattform für Künstler und die Menschen die Kunst lieben und vermissen zu schaffen. Zentrum des Ganzen wird die Musikschule der Stadt Jülich als Kooperationspartner.

Zugriff auf den Livestream erhalten Interessenten über einen Onlineticketverkauf. Im Anschluss an den Erwerb erhält man einen Link, der Sie zum Stream führt, welcher am Samstag, 5. Juni, um 20 Uhr gestartet wird. Der Eintrittspreis beläuft sich auf 15 Euro pro Stream.

Zum Ticketverkauf gelangen Sie über www.pretix.eu/bg3. Unter dem Veranstaltungsnamen „Live im Wohnzimmer 2021“ können Sie unkompliziert und schnell Ihr Ticket mit Streamlink buchen.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here