Start Politik CDU Alter Vorsitz, neuer Beisitz

Alter Vorsitz, neuer Beisitz

Die Senioren Union Kreis Düren-Jülich wählte einen neuen Vorstand. Alter und neuer Vorsitz sind Wolfgang Gunia und sein Stellvertreter Walter Papst aus Düren. Im Beisitz sind viele erstmalige Mitglieder.

190
0
TEILEN
Links der neue Vorsitzende Wolfgang Gunia, rechts sein Stellvertreter Walter Papst. Foto: Achim Maris
- Anzeige -

Nach zwei Jahren waren die Mitglieder der Senioren Union Kreis Düren-Jülich dazu aufgerufen, wieder einen neuen Vorstand zu wählen. In seinem Kurzbericht dankte der amtierende Kreisvorsitzende Wolfgang Gunia sich bei den aus dem Vorstand meist aus Gesundheitsgründen ausscheidenden Mitgliedern. Besondere Dankbarkeit brachte er dabei Robert Halstein, dem früheren Vorsitzenden der Senioren Düren, der nicht mehr für eine Spitzenfunktion im Vorstand kandidiert, für die lange und konstruktive Zusammenarbeit entgegen.

Bei der anschließenden Vorstandswahl wurde Gunia wieder zum Vorsitzenden gewählt und konnte sich über ein einstimmiges Ergebnis freuen. Auch sein Stellvertreter Walter Papst aus Düren wurde überzeugend in seinem Amt bestätigt. Traditionell kommt im Kreisvorstand der Senioren Union immer ein Vorsitzender aus Jülich und einer aus Düren.

- Anzeige -

Unter den zehn gewählten Beisitzern sind viele, die erstmalig dem Vorstand angehören. Auch sie wurden alle mit überzeugenden Mehrheiten gewählt. Als Beisitzer gehören dem neuen Kreisvorstand in alphabetischer Reihenfolge Wilhelm Hubert Antons aus Düren, Reinhard Fensky aus Jülich, Agnes Flücken aus Jülich, Karl Robert Halstein aus Düren, Annelore Heßler aus üren, Kathleen Lorscheid-Kratz aus Jülich, Gudrun Schauerte aus Düren, Gerlinde Schmidt aus Düren, Ingrid Stauch aus Jülich und Heinz Georg Thevessen aus Jülich an.

In seinem Schlusswort dankte Gunia für die gute Zusammenarbeit im Kreisvorstand und brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass sich dies im neuen Vorstand fortsetzt und in der Zeit nach Corona wieder verstärkt Aktivitäten möglich sind.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here