Start Nachrichten Region Freie Plätze am „Nelly-Pütz“

Freie Plätze am „Nelly-Pütz“

In Stadt und Kreis Düren werden neue Kindertagesstätten gebaut und Offene Ganztagsschulen erweitert. Das Personal dafür ist immer schwerer zu finden. Das Nelly-Pütz-Berufskolleg reagiert auf den Fachkräftemangel im pädagogischen Bereich und erweitert seine Kapazitäten für die Erzieher-Ausbildung und hat freie Plätze in der Ausbildung zum Heilerziehungspfleger.

161
0
TEILEN
Foto: NamasteNomad/ pixabay
Foto: NamasteNomad/ pixabay
- Anzeige -

Beide sind anspruchsvolle, abwechslungsreiche Berufe mit vielen Gestaltungsmöglichkeiten. Wer sich für diese Berufe entscheidet, trägt dazu bei, Kindern die bestmögliche Grundlage für ihren Lebensweg zu geben. Mit mindestens einem mittleren Bildungsabschluss (10 B) und einer einschlägige Berufsausbildung oder mit Fachhochschulreife im sozialen Bereich kann direkt mit der Ausbildung begonnen werden. Abiturienten brauchen vorher ein Praktikum von 900 Stunden.

Die Ausbildung besteht aus zwei Jahren Vollzeitunterricht, in denen Anspruch auf Aufstiegsbafög besteht. Im folgenden berufspraktischen Jahr verdienen Auszubildende etwa 80 Prozent des Einstiegsgehalts. Für Arbeitssuchende ist auch eine Umschulung möglich, hierzu beraten Jobcenter und Agentur für Arbeit.

- Anzeige -

Wer die gymnasiale Oberstufe noch vor sich hat, kann am Nelly-Pütz-Berufskolleg das Abitur erwerben und gleichzeitig die Erzieherausbildung in insgesamt vier Jahren absolvieren. Das Nelly-Pütz-Berufskolleg bietet eine praxisorientierte Ausbildung mit individueller Beratung und Begleitung. Zusätzlich können Absolventen den Übungsleiterschein (Trainerlizenz C) erwerben und ein dreiwöchiges Praktikum in einer Kinder- und Jugendeinrichtung im europäischen Raum machen.

Anmeldungen sind ab sofort möglich, nähere Informationen gibt es auf der Homepage (www.nelly-puetz-bk.de)


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here