Start Nachrichten Region Positives Signal trotz steigender Quote

Positives Signal trotz steigender Quote

40
0
TEILEN
Ausschnitt aus dem Titelbild der Statistik der Agentur für Arbeit
- Anzeige -

Im April erhöht sich die Gesamtarbeitslosigkeit in der Region. Sie steigt um 526 Personen im Vergleich zum Vormonat (+1,3%). Im Vergleich zum April des Vorjahres sind 1568 Personen (+3,8%) mehr von Arbeitslosigkeit betroffen. Aktuell sind im gesamten Agenturbezirk Aachen-Düren Ende April 42.521 Menschen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote erhöht sich und liegt nun bei 7,1% (+0,1 Prozentpunkte zum Vormonat). Im Jahresvergleich erhöht sich die Arbeitslosenquote ebenfalls (+0,2 Prozentpunkte; April 2023: 6,9%).

„Nach drei Jahren steigt die Arbeitslosigkeit erstmals wieder auf über 42.500 Personen in unserer Region. Auch wenn sich durch diesen Anstieg die Frühjahrsbelebung nicht weiter fortsetzt wie eigentlich für einen April typisch, sehen wir auch positive Effekte. Trotz der steigenden Arbeitslosigkeit ist es erneut mehr Menschen gelungen eine neue Beschäftigung aufzunehmen. Das ist ein leicht positives Signal“, so Ulrich Käser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Aachen-Düren. „Besonders im Bereich der Jobcenter in der StädteRegion Aachen und im Kreis Heinsberg erhöht sich die Arbeitslosigkeit in diesem Monat. Einen wesentlichen Einfluss darauf hat das Ende von Integrationskursen und Maßnahmen zur beruflichen Eingliederung. Viele Ukrainer*innen, aber auch geflüchtete Menschen aus anderen Ländern, beenden diese aktuell und suchen nun einen ersten Einstieg in den regionalen Arbeitsmarkt. Diese Menschen brauchen jetzt eine Chance. Ich rufe Unternehmen deshalb dazu auf: Nutzen Sie das Potenzial dieser Menschen, wenn sie Beschäftigte suchen“, ergänzt Ulrich Käser.

- Anzeige -

Unternehmen, die Fragen haben oder weitere Informationen benötigen, können sich unter der kostenlosen Hotline 0800 4 5555 20 an den gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Aachen-Düren wenden.

Im Kreis Düren liegt die Arbeitslosenquote weiterhin bei 7,3% (+/-0,0 Prozentpunkte zum Vormonat; +0,3 Prozentpunkte zum Vorjahresmonat). In Jülich liegt die Quote bei 6,6 Prozent.

Es sind 10.673 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen (+57 oder +0,5% zum Vormonat). Im April reduziert sich die Arbeitslosigkeit im Bereich der Arbeitslosenversicherung leicht auf 3.227 Personen. Gegenüber dem Vormonat sind damit 12 Personen (-0,4%) weniger arbeitslos. Im Vergleich zum Vorjahresmonat erhöht sich die Zahl arbeitsloser Menschen um 288 Personen (+9,8%).
Die Zahl der in der Grundsicherung (job-com Kreis Düren) betreuten Menschen erhöht sich im Kreis Düren. Sie steigt um 69 auf 7.446 Personen im Vergleich zum Vormonat (+0,9%). Im Vergleich zum Vorjahresmonat erhöht sich die Zahl arbeitsloser Menschen um 282 Personen (+3,9%).

Im Zuständigkeitsbereich der Agentur für Arbeit (Arbeitslosenversicherung) erhöht sich die Arbeitslosigkeit um 59 Personen zum Vormonat, 13.460 Menschen werden aktuell durch die Arbeitsagentur betreut. Die Jobcenter (Grundsicherung) der Region betreuen 29.061 Kundinnen und Kunden, das sind 467 Personen mehr als im Vormonat. Es liegen im April 1.387 neue Stellenangebote vor, 17 weniger als im März.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here