Start Stadtteile Jülich Zukunft der Schulsozialarbeit gesichert

Zukunft der Schulsozialarbeit gesichert

In Jülich hat sich der Stadtrat schon im Juni 2019 dazu entschieden, die wichtige Arbeit der Schulsozialarbeit unbefristet weiterzuführen - auch, wenn es keine Gegenfinanzierung durch das Land NRW gegeben hätten. Die ist aber jetzt gesichert.

57
0
TEILEN
Grafik aus dem neuen Konzept der Schulsozialarbeit in Jülich.
Grafik aus dem neuen Konzept der Schulsozialarbeit in Jülich.
- Anzeige -

Die Landesregierung, gab Schulministerin Yvonne Gebauer bekannt, stellt für Schulsozialarbeit über das Jahr 2020 jährlich rund 47,7 Millionen Euro zur Verfügung. Fast 500.000 Euro kommen daraus dem Kreis Düren zu.

„Die Schulsozialarbeit leistet einen entscheidenden Beitrag für mehr Chancengerechtigkeit an unseren Schulen und verdient eine verlässliche Finanzierung und die Beschäftigten eine gesicherte Perspektive”, kommentierte Stefan Lenzen (MdL) die Entscheidung und begrüßte vor allem die notwendige Planungssicherheit an den Schulen.

- Anzeige -

Mit dem Kabinettbeschluss sichert das Land dauerhaft die Finanzierung von mehr als 1000 Vollzeitstellen für die Schulsozialarbeit, die über das Programm „Soziale Arbeit an Schulen im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets in Nordrhein-Westfalen“ bis Ende 2020 befristet war.

Mehr zur Schulsozialarbeit an Jülicher Schulen.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here