Start Stadtteile Kirchberg Das 1 x 1 des Kirchberger Karnevals

Das 1 x 1 des Kirchberger Karnevals

Nach fünf Jahren Karnevalspause geht durch Kirchberg am Veilchendienstag wieder ein Karnevalsumzug: Das Motto von 1x1 in Kirchberg lautet: "Wir sind nicht von Pappe".

768
0
TEILEN
Foto: Sonja Neukirchen
- Anzeige -

Was entsteht, wenn im Rheinland mehrere „jecke“ Vereinsmitglieder um einen Tisch versammelt sind und kreativ nachdenken? Genau, ein Karnevalsumzug! So ist es jüngst in Kirchberg passiert. Und auf die Idee folgte schnell die konkrete Planung: 2024 geht endlich wieder ein Karnevalsumzug an Veilchendienstag durch et Dörp – mit anschließender After-Zoch-Party im Jugendheim.

Das Motto von „1×1“ Jahre Karneval im Ort: „Kirchberg ist nicht von Pappe!“ Es leitet sich mit einem Augenzwinkern von der örtlich beheimateten Papierindustrie ab, will aber sagen: Kirchberg ist das und noch mehr: eine aktive Gemeinschaft.

- Anzeige -

Das Bunte des Karnevals spiegelt sich auch in den Farben des Logos wieder, das der karnevalistische Nachwuchs eigens kreiert hat. „Wir nehmen Kultur von Früher auf und machen etwas Neues daraus“, erklärt die jüngste Planerin des Karnevals-Teams, Finja Kronholz. Tatsächlich gibt es in Kirchberg eine beachtliche Karnevalstradition, die nach 2018 jedoch endete.

Doch der karnevalistische Geist stirbt bekanntlich nie so ganz. Die Idee zur Wiederbelebung der Kirchberger Karnevalskultur kam schließlich aus der Mitte des Dorfstammtisches, zu dem der Dorfverein Zukunft Kirchberg zweimal jährlich die örtlichen Vereine einlädt. „Die waren begeistert von der Idee“, erinnert er sich Thomas Jelen vom Dorfverein.

Das Ergebnis lässt sich sehen: Mittlerweile zehn Fußgruppen mit etwa 150 Fußgängern haben sich bereits angemeldet. Darunter auch viele örtliche Vereine. Jede Gruppe hat ihr eigenes Motto. Initiator Ralph Pallaß schätzt, dass 30 bis 40 Prozent Kinder dabei sein werden. Kirchberg sei das kinderreichste Dorf um Jülich, und es sei sehr wichtig, dass auch diese wieder feiern können.

Der Umzug startet am 13. Februar um 14 Uhr an der Ecke Schrickenhof/Donatusweg (Abschnitt 2), entlang Donatusweg, Frohnhofstraß, Kreuzung/Wymarstraße, Zur Rur, Niederfeld, Zur Inde, Teichstraße, Mühlendriesch, Bergstraße, Am Wiesenhang, Schindberg, Jugendheim. Im Anschluss an den Umzug findet eine „After-Zoch-Party“ im Jugendheim in Kirchberg mit DJ Lenny statt.

Die Kirchberger suchen schon ihre Pappnasen aus den Mottenkisten, und dann heißt es am Veilchendienstag: „Wir feiern uns und unser Dorf, in dem die Jecken sicher nicht so schnell aussterben.“ Natürlich sind auch auswärtige Närrinnen und Narren herzlich willkommen mitzufeiern.

TEILEN
Vorheriger Artikel9 x 11 Selgersdorf
Nächster ArtikelJecke Vorschau auf 2025
Sonja Neukirchen
M.A. Politikwiss./Soziologie (Uni Bonn 1998), Mitglied im Deutschen Fachjournalistenverband DFJV. Geborene Jülicherin, bekennende Rheinländerin. Versucht das Leben deshalb nicht zu ernst zu nehmen. Schreibt gerne von Menschen, Macht und Mäusen.

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here