Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Schlosskonzerte: das Marimba-Quartett

TEILEN

Zum 3. Schlosskonzert der Saison 2021/22 am Sonntag, 30. Januar, um 20 Uhr begrüßen die Veranstalter eine alte Bekannte – die Marimba-Virtuosin Katarzyna Mycka. Mit ihrem Marimba-Quartett und einem bunt gemischten Programm wird sie das PZ der Zitadelle aufmischen. Hauptwerk des Abends ist der „Karneval der Tiere“ von Camille Saint Saens.

Vier Marimbas sind schon optisch eine beeindruckende Erscheinung. Wenn Katarzyna Mycka und ihre Kollegen Slawomir Mścisz, Conrado Moya und Filip Mercep zu den Schlägeln greifen, werden die Zuhörer in neue Klangwelten entführt.

Die Kritik hat der international renommierten Marimba-Virtuosin und Kammermusikerin „Die mit den Schlägeln tanzt“ verliehen: „Höchste Geläufigkeit“, „perfekte Anschlagstechnik“ und eine „traumhafte rhythmische Präzision“ seien charakteristisch für die Musikerin, die auf ihrer Konzertmarimba mit den 60 schmalen Holzplatten und Resonanzrohren aus Metall bis zu sechs Töne gleichzeitig zum Klingen bringt.

Das Konzert wird ausgerichtet unter Pandemie-gerechten Bedingungen wie schon im letzten Jahr.
Für den Besuch unserer Konzerte gilt aktuell die 2G-Regel. Ticketreservierungen werden zu 15 Euro online unter [email protected] entgegengenommen.

Details

Datum:
So. 30. Januar
Zeit:
20:00
Kategorien:
,

Veranstalter

Jülicher Schlosskonzerte e.V.
Telefon:
02461 / 53360
E-Mail:
dr.weitz@gmail.com
Website:
www.schlosskonzerte-juelich.de

Weitere Angaben

© Foto
Marimba Quartett

Veranstaltungsort

PZ Gymnasium Zitadelle
In der Zitadelle
Jülich, NRW 52428
+ Google Karte
Telefon:
02461978610
Website:
http://www.gymnasium-zitadelle.de
TEILEN

 

 

*Hinweis zum Urheberrecht des abgebildeten Bildmaterials der jeweiligen Veranstaltung:
Ist der Urheber/Rechteinhaber des Bildmaterials einer Veranstaltung nicht explizit benannt, gilt der Veranstalter/Übersender der Presseinformation als Urheber dieser Abbildungen und wird bei Verstößen zum Urheberrecht als Verursacher benannt.