Start Magazin Gesundheit 100. Todesopfer zu beklagen

100. Todesopfer zu beklagen

Kreis Düren: Aktuell sind 608 Menschen infiziert

413
0
TEILEN
Foto: pixabay
- Anzeige -

142 Neuinfektionen meldet der Kreis Düren seit Freitag, 4. Dezember. Leider sind sechs weitere Menschen im Alter von 57 bis 95 Jahren verstorben. „Den Angehörigen gehört unser tiefes Mitgefühl, wir wünschen ihnen viel Kraft“, sagte Landrat Wolfgang Spelthahn. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie 5223 Menschen positiv getestet worden. Die Zahl der Genesenen beträgt 4515, Stand heute, Sonntag, 6. Dezember, 11 Uhr.

Die 608 Infizierten verteilen sich wie folgt auf das Kreisgebiet; Gesamtzahl aller jemals positiv Getesteten je Ort in Klammern:

- Anzeige -

Aldenhoven: 38 (389)
Düren: 270 (2182)
Heimbach: 1 (63)
Hürtgenwald: 14 (127)
Inden:5 (96)
Jülich: 62 (591)
Kreuzau: 24 (269)
Langerwehe: 12 (198)
Linnich: 29 (213)
Merzenich: 28 (195)
Nideggen: 23 (213);
Niederzier: 23 (212);
Nörvenich: 24 (192),
Titz: 16 (121);
Vettweiß: 39 (162).

Die Anzahl der Todesopfer beträgt 100.

Die zuletzt gemeldete 7-Tagesinzidenz des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales lautet: 170,0. Die Werte aller Kreise gibt es tagesaktuell (Datenstand vom Vortag) auf: https://www.mags.nrw/coronavirus-fallzahlen-nrw


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here