Start Magazin Gesundheit Jülich: KiTa geschlossen – Achtklässler in Quarantäne

Jülich: KiTa geschlossen – Achtklässler in Quarantäne

Coronavirus: Aktuell 44 Menschen im Kreis Düren infiziert.

1090
0
TEILEN
Foto: pixabay
- Anzeige -

Gestern wurde an der Jülicher Sekundarschule eine Lehrkraft positiv auf das Coronavirus getestet. Da zu einer weiteren Lehrkraft Kontakt bestand, wurde diese vorsorglich ebenfalls in Quarantäne geschickt. Damit waren bis gestern fünf Lehrerinnen und Lehrer, drei Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter sowie eine Schulklasse in Jülich in Quarantäne. Heute ist ein weitere Schüler einer achten Klasse positiv getestet worden. Da die Kontaktverfolgung noch nicht abgeschlossen werden konnte, teilt die Stadt Jülich mit, bleibe die betroffene Klasse morgen vorsorglich zu Hause. Bezüglich des weiteren Vorgehens steht die Schule im engen Kontakt zum Gesundheitsamt.

Darüber hinaus in in der Jülicher Kindertagesstätte “Die kleinen Strolche” ein Kind positiv auf das Virus getestet worden. Vorsorglich ist die KiTa geschlossen worden. In Kindergärten besteht für Kinder keine Maskenpflicht und die Kontaktverfolgung ist auch hier noch nicht abgeschlossen. Alle Kinder und Erzieherinnen werden abgestrichen. Sobald die Testergebnisse vorliegen, wird über das weitere Vorgehen entschieden.

- Anzeige -

Insgesamt sind in Kreis Düren 44 Menschen infiziert. Sie verteilen sich wie folgt auf das Kreisgebiet:

Aldenhoven: 2 (49);
Düren: 17 (294);
Heimbach: 1 (7);
Hürtgenwald: 1 (11);
Inden: 1 (27);
Jülich: 15 (151);
Kreuzau: 1 (30);
Langerwehe: 1 (90);
Linnich: 1 (57);
Merzenich: 0 (7);
Nideggen: 1 (21);
Niederzier: 1 (54);
Nörvenich: 0 (15);
Titz: 2 (24);
Vettweiß: 0 (23).

40 Menschen sind im Kreis Düren nach einer Corona-Infektion gestorben.

Die zuletzt gemeldete 7-Tagesinzidenz des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales lautet: 11,8. Die Werte aller Kreise gibt es tagesaktuell auf: https://www.mags.nrw/coronavirus-fallzahlen-nrw.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here