Start Magazin Gesundheit Strengere Maßnahmen ab Samstag erwartet

Strengere Maßnahmen ab Samstag erwartet

Im Kreis Düren sind derzeit 172 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, 1038 sind seit Ausbruch der Pandemie wieder genesen. 1252 Menschen im Laufe der Zeit positiv getestet worden. 

303
0
TEILEN
Foto: pixabay
- Anzeige -

Für den Kreis Düren ist heute die 7-Tagesinzidenz von 45,7 gemeldet worden. Es ist aufgrund der heute im Gesundheitsamt des Kreises Düren eingegangenen neuen Meldungen jedoch wahrscheinlich, dass der Wert von 50 bereits morgen überschritten wird. “Aufgrund der rasanten Entwicklung der Infektionszahlen – auch im Kreis Düren – ist es dringend notwendig, dass wir jetzt reagieren. Wir stehen an einem entscheidenden Punkt und werden wichtige Maßnahmen ergreifen müssen, um uns alle zu schützen”, sagt Landrat Wolfgang Spelthahn.

Diese Maßnahmen werden mit Wirkung ab Samstag in der CoronaSchVO angepasst und veröffentlicht. Dies teilte Ministerpräsident Armin Laschet soeben in einer Videokonferenz den Landräten und Oberbürgermeistern mit. Darin sollen weiterführende Maßnahmen für Regionen in NRW mit einem Inzidenzwert von > 35 bzw. > 50 festgelegt werden.
Damit sind individuelle Allgemeinverfügungen, wie sie auch der Kreis Düren vorbereitet hat, nicht nur obsolet geworden, sondern werden grundsätzlich von der Landesregierung explizit nicht empfohlen.

- Anzeige -

Morgen wird, sofern die neue Verordnung dann vorliegt, eine Übersicht über die nun geltenden Regelungen im Kreisgebiet veröffentlicht. “Wir haben es nun erneut in der Hand, uns dem Virus entgegenzustellen. Dazu sind strengere Maßnahmen nötig als die der vergangenen Sommermonate. Ich bin mir aber sicher, dass wir dies gemeinsam auch erneut schaffen, wenn sich alle an die dann geltenden Regeln halten”, so Spelthahn weiter.

Durch das vermehrte Aufkommen von Neu-Infektionen laufen die meisten Ermittlungen und Kontaktverfolgungen derzeit noch an. Positive Fälle sind auch in mehreren Pflegeeinrichtungen im Kreis nachgewiesen worden, so dass in den betroffenen Einrichtungen ein Besuchsverbot gilt. Weitere Maßnahmen sind eingeleitet worden und betroffene Personen befinden sich in Quarantäne.

Die 172 Infizierten verteilen sich wie folgt auf das Kreisgebiet:

  • Aldenhoven: 27 (Gesamtzahl aller jemals Erkrankten je Ort: 96)
  • Düren: 73 (457)
  • Heimbach: 1 (8)
  • Hürtgenwald: 3 (25)
  • Inden: 0 (29)
  • Jülich: 23 (195)
  • Kreuzau: 10 (47)
  • Langerwehe: 7 (102)
  • Linnich: 5 (65)
  • Merzenich: 3 (27)
  • Nideggen: 5 (32)
  • Niederzier: 6 (68)
  • Nörvenich: 5 (36)
  • Titz: 3 (38)
  • Vettweiß: 1 (27)

Die Anzahl der Todesopfer beträgt 42.

Die zuletzt gemeldete 7-Tagesinzidenz des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales lautet: 45,7. Die Werte aller Kreise gibt es tagesaktuell (Datenstand vom Vortag) auf: https://www.mags.nrw/coronavirus-fallzahlen-nrw


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here