Start Magazin Kunst & Design Fotoausstellung von Steve Zhao

Fotoausstellung von Steve Zhao

„CHINA GERMAN STORY – START FORM TAICANG“

114
0
TEILEN
Foto: Veranstalter
- Anzeige -

Der südliche Arkadengang im Schlosskeller des Museums Zitadelle Jülich wird vom 30.07. bis zum 01.11.2017 zur kulturellen Begegnungsstätte zwischen China und Deutschland. Eine Delegation aus der chinesischen Partnerstadt Taicang  eröffnet am Sonntag, den 30. Juli, um 10 Uhr die Fotoausstellung des weltweit bekannten chinesischen Fotografen Steve Zhao. Er ist der einzige Vertreter aus Asien im exklusiven Club:

„Nikon Grand Total Top Ten Global Photographers“.

Aufgewachsen in einer kleinen Stadt in der Provinz Jiangsu, arbeitete Zhao zunächst als Physiklehrer an der Nanjing Normal University. Seine künstlerische Laufbahn begann in New York im Bereich der Objektfotografie, aber sein besonderes Interesse gilt den Menschen und seiner Heimat China, in die er 1994 zurückkehrte. Dort begründete er seinen internationalen Ruhm durch seine Fotos für „China Story“, ein Buch – mehr noch ein Projekt, das unser Bild vom heutigen China formte. Seine Fotos von China wurden in über 38 Ländern ausgestellt, darunter die Vereinigten Staaten von Amerika, Frankreich, Großbritannien, Australien, Russland und Japan.  Er betrachtet sich als Chronist des dynamischen Aufbruchs seines Landes, ohne die Traditionen einer über Jahrtausenden währenden Kultur zu vergessen. In seinen Fotos manifestiert sich nicht nur die Schönheit der Landschaft oder der historischen Gebäude Chinas, vielmehr strahlen sie auch den Glauben an eine bedeutende Rolle Chinas in der Zukunft aus. Er möchte den Menschen in Europa durch die Abbildung des alltäglichen Lebens ein breitgefächertes Bild der Bürger seines Landes nahe bringen. Seine Fotos brauchen keine Bildunterschriften, sie eröffnen ihre eigene Botschaft unmittelbar dem Betrachter.
Zhaos neuestes 60 Fotografien umfassendes Fotoprojekt widmet sich dem kulturellen Dialog zwischen China und Deutschland in drei aufeinander bezogenen Abschnitten; der Gegenüberstellung von China und Deutschland, einem Stadtporträt von Taicang und der Darstellung der in Taicang lebenden Deutschen. Zhaos Werk setzt auf die Neugier aller Menschen, das Unbekannte zu entdecken und in einen Dialog einzutreten. Eine Herangehensweise, die er mit dem chinesisch-deutschen Künstler Ren Rong teilt, dessen Ausstellung das Museum Zitadelle Jülich in diesem Sommer zeigt. In seinem „Dialog der Weltkulturen“ arrangierte Ren Rong 32 großflächige Metallstelen im Schlossgarten und im Ausstellungsbereich der Zitadelle. Das Hauptthema sind dabei seine Pflanzenmenschen, ein harmonisches Zusammenleben von Menschen, Pflanzen, Tieren und Symbolen aus vielen Kulturen. Beide Künstler wirken so auf ihre eigene besondere Weise als Kulturbotschafter ihres Landes und leisten ihren Beitrag zum schon 45 Jahre alten diplomatischen Band zwischen China und Deutschland.

- Anzeige -

Vernissage S0 30|07
Museum Zitadelle Jülich | Schlosskeller Jülich | 10:00 Uhr | Ausstellungsdauer: 30|07 – 01|11


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here