Start Stadtteile Jülich Musik schnuppern

Musik schnuppern

Die Musikschule der Stadt Jülich bietet ab August Schnupperkurse in der musikalischen Früherziehung, im Kleinen Orff-Orchester und bei den Musikzwergen an. Sie suchen neue musikbegeisterte Schüler. Konzerte, Schülervorspiele oder der Tag der offenen Tür – die Entwicklungen der Pandemie ließen all das nicht mehr zu. Nun gibt es ein neues Vorstellungsformat.

39
0
TEILEN
Foto: pixabay
- Anzeige -

Um neue Interessenten zu gewinnen und die Musikschule und ihre Dozenten kennen lernen zu können, hat sich die Schule nun ein neues Vorstellungsgformat überlegt: Online-Instrumentendemonstrationen. Auf ihre ganz persönliche Art stellen die Musikdozenten ihr Instrument vor. Von kindgerecht bis zu detailreichen Erklärungen ist hier alles dabei. Die Musiklehrer der Schule haben sich bei einer Vorstellung gefilmt und lassen die Zuschauer nun an den tollen Klängen ihres Lieblingsinstruments teilhaben.

Judith Schaible stellt die Oboe für Kinder vor. Nachdem sie zwei mal vergebens in das Instrument bläst, und seltsame Töne erklingen lässt, erklärt sie, dass das Mundstück, das “Rohr”, für wenige Minuten in Wasser eingeweicht werden muss. Danach verzaubert sie unter anderem mit dem bekannten Kinderlied aus Pippi Langstrumpf.

- Anzeige -

Mit sehr viel Fachwissen beeindruckt Bernd Schulz Jugendliche und Erwachsene in seiner Oboendemonstration. Er spielt auf seinem Instrument klassische Werke von weltbekannten Komponisten wie Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Sebastian Bach und Franz Schubert.

Die Dozentin Almuth Müller zeigt Grundschulkindern in ihrem Video ihre unzähligen Blockflötenvariationen und spielt Töne der Sopranblockflöte, die sehr hell erklingt bis hin zur tiefen Tenorblockflöte oder der noch deutlich größeren Bassblockflöte. Sie erklärt, dass die Blockflöte erfunden wurde, um den schönen Gesang der Nachtigall nachzuahmen.

In ihrem Video spielt Marita Denhoff den Zuhörern die Melodie vor, bei der sie sich in die Klarinette verliebt hat. “Can you feel the love tonight” klingt auch ganz besonders auf dem Holzblasinstrument.

Die Dozentin Christiane Bartkowski stellt das Fagott und auch die kleinere Version für Kinder ab sechs Jahren, das Fagottino, vor. Bevor sie auf dem Instrument spielen kann, muss sie es zuerst einmal zusammenbauen, da das Fagott ein recht großes Instrument ist. Das Holzblasinstrument spielt recht tiefe Töne und passt perfekt zur Titelmusik der Maus.

Die leidenschaftliche Gitarrenspielerin Manuela Riedel lässt mit Fingern und Plektrum die Saiten der klassischen Gitarre, der Westerngitarre und der E-Gitarre schwingen. Dabei begleitet sie sich selbst beim Singen und stellt bekannte Melodien, wie “Die dressierte Mücke”, “Spanische Romanze” und “What shall we do with the drunken sailor” vor. Der Rockklassiker “Smoke on the Water” von Deep Purple auf der E-Gitarre begeistert hier sicher alle Rockliebhaber.

Mit viel Spaß an der Freud stellt Klaus Luft seinen Trichter mit Gartenschlauch, die “Gartentrompete aus dem Werkzeugkasten”, vor. Damit möchte er die Töne einer Trompete nachstellen, bevor er das richtige Instrument – die Trompete – zeigt. Auch mit seinem Mund kann er die Töne der Trompete gut nachahmen. Auf einer richtigen Trompete ist das Musizieren mit dem Blechblasinstrument jedoch deutlich einfacher.

Auch für die kleinen Musikbegeisterten starten die Schnupperstunden zur Musikalischen Früherziehung für vier bis fünf Jährige ab dem 13. August.

Grundschulkinder, die Interesse am Kleinen Orff-Orchester haben, können sich dieses ab dem 12. August anschauen.

Auch für Musikzwerge ab drei Jahren bietet die Musikschule ab dem 18. August Schnupperstunden an.

Zu den Schnupperstunden der Musikschule kann man sich unter dieser E-Mail Adresse: [email protected] anmelden. Weitere Informationen zu den Schnupperstunden und weitere Angebote der Musikschule findet man auf der Internetseite der Musikschule. Das Anmeldeformular steht als PDF zur Verfügung.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here