Start Nachrichten Viersprachig auf der Bühne

Viersprachig auf der Bühne

Das Schauspiel Köln kommt zur Evangelischen Erwachsenenbildung des Kirchenkreises Jülich.

68
0
TEILEN
Vögel. Eine Produktion des Schauspiel Köln kommt in die Herzogstadt. Foto: Ana Lukenda
- Anzeige -

Die Evangelische Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Jülich bietet in Zusammenarbeit mit dem Schauspiel Köln digital die Aufführung „Vögel“ von Wajdi Mouawad in einem eigens für sie zur Verfügung gestellten Streaming an. In einer dreiteiligen Reihe wird die politisch aktuelle Aufführung vor- und nachbearbeitet.

Das Theaterstück wurde bereits in mehreren deutschen und europäischen Städten mit Erfolg aufgeführt. Die jüngste Vergangenheit zeige, dass der Nahost-Konflikt ein immer existierender ist und seine Auswirkungen auch hier spürbar seien. Die Aufführung bekomme auch dadurch eine gelungene Authentizität, weil die Akteure in vier Sprachen – hebräisch, arabisch, englisch und deutsch – sprechen. Für Zuschauer sei dies kein Problem, weil sie die Übersetzungen gut verfolgen können.

- Anzeige -

Der kanadisch-libanesische Autor Wajdi Mouawad verknüpft in dem Stück die Aufarbeitung komplexer Familienverhältnisse über kulturelle und genetische Abstammung mit dem Nahost-Konflikt.

Die Handlung spielt sowohl in New York als auch in Israel: Im Lesesaal einer Universitätsbibliothek an der amerikanischen Ostküste treffen Wahida und Eitan aufeinander. Der junge Biogenetiker mit jüdischen Wurzeln verliebt sich Hals über Kopf in die arabischstämmige Doktorandin aus New York. Für Eitans religiös-fanatischen Vater ist die Beziehung inakzeptabel. Doch Eitan kämpft gegen das schwere Erbe seiner Vorfahren an: „Unseren Genen ist unser Dasein egal.“ Auf einer Forschungsreise wird Eitan bei einem Bombenanschlag an der israelisch-jordanischen Grenze schwer verletzt. Während er im Krankenhaus liegt, spürt Wahida seine Großmutter auf. So kommen drei Generationen aus drei Kontinenten an Eitans Krankenbett zusammen, dem gut behüteten Geheimnis der Großeltern droht die Entlarvung.

Die neu inszenierte digitale Version des Schauspiel Köln ist in Zusammenarbeit mit dem Kameramann Andreas Deinert entstanden. Deinert verwendet für Vögel verschiedene Split Screens, um Szenen narrativ zuzuspitzen und gleichzeitig den subjektiven Blick der Zuschauer vom Bühnenraum ins Digitale zu übertragen. Somit kann die digitale Version auch für diejenigen, die das Stück bereits im Theater gesehen haben, neue reizvolle Aspekte bieten. Die Einführung in das Werk, die auch Vergleiche mit anderen Bühnenadaptionen vorsieht, ist für Montag, den 21. Juni um 17 Uhr mit dem Theaterkenner Klaus Brehm als Referenten vorgesehen. Der digitale Theaterabend findet am Mittwoch, 23. Juni um 18 Uhr statt . Die Zuschaltung ist bis zu fünf Stünden später möglich. Da gerade bei diesem Stück ein Nachgespräch angezeigt ist, bietet die Evangelische Erwachsenenbildung dieses am Freitag, 25. Juni an. Die komplette Reihe geht mit einer Gebühr von 16 Euro einher.

Interessierte können sich bei der Evangelischen Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Jülich unter der Telefonnummer 02461 9966 0 beziehungsweise [email protected] mit Angabe der kompletten Kontaktdaten anmelden. Voraussetzung für die digitale Teilnahme ist ein entsprechendes digitales Endgerät mit Mikrophon und Kamera. Angemeldete Teilnehmer erhalten rechtzeitig einen Link zum Online-Vortrag.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here