Start Magazin Vereine Brauchtumsplagiat!

Brauchtumsplagiat!

KG „Stopp Dä Mutz“ Broich 1903 e.V. Skandal!

71
0
TEILEN
KG STOPP DÄ MUTZ, Alaaf! | Foto: HZG
KG STOPP DÄ MUTZ, Alaaf! | Foto: HZG
- Anzeige -

…hätten bildhafte Boulevardblätter 1903 vermutlich so getitelt.

Heute feiert die KG STOPP DÄ MUTZ BROICH jedoch ihr 111-jähriges Bestehen als eigenständige, feste Größe im Karneval des Jülicher Landes und hat seitdem einiges erlebt…

„Ach nee, Fränz!

- Anzeige -

Wat sen mer doch alt jewudde!“

So der Beginn der gelungenen Büttenrede zum Werdegang der KG STOPP DÄ MUTZ BROICH auf der Jubiläumssitzung der Gesellschaft. Steffi Bellartz und Bernd Pauli blickten auf eine sehr bewegte Geschichte mit vielen Höhen und Tiefen zurück.

1903 entschied man sich also in Broich, ähnlich und teilweise verknüpft mit der Jülicher Gesellschaft, das Lazarus-Brauchtum aufleben zu lassen. Der Grundstein des Broicher Karnevals war gelegt. So hatte man sich zunächst ausschließlich dem Straßenkarneval verschrieben: Am Rosenmontag zog die Gesellschaft mit der Strohpuppe „Lazarus“ durchs Dorf, am Haus ausgewählter Persönlichkeiten wurden die bekannten „Sprüchelcher“ zum Besten gegeben und an markanten Punkten des Zugwegs wurde der Strohmann „jepreck“.

Steiniger Weg

Nach dem Krieg und der damit verbundenen Zwangspause unternahm die Gesellschaft 1949 erste Versuche in Sachen Sitzungskarneval. Bis 1960 feierte die KG im ehemaligen Saal „Kückes“, dessen Abriss eine erneute längere Pause für den Broicher Karneval bedeuten musste. Die Fertigstellung der Bürgerhalle 1972 wurde sehnlichst erwartet: mit dem damaligen Vorsitzenden Josef Hintzen und Vize Anton Schall sowie bescheidenen 80 D-Mark aus Altbeständen durfte es endlich wieder losgehen – und wie!

Erwacht aus dem Dornröschenschlaf ging man die Session 1972/73 mit neuem Elan an und ließ sich nicht lumpen – auf den bis zu vier Kostüm- und Maskenbällen und der Großen Prunksitzung erschien der feine Karnevalist in Abendgarderobe und für den Rosenmontagszug wurden festlich geschmückte Karnevalswagen gebaut.

1985 gründete sich der Senat der KG. Damals noch dreiköpfig zählt der Senat mittlerweile 46 Mitglieder, an seiner Spitze Senatspräsident Heinz Müller.

Auch in den 2000er Jahren hat sich bei, in und um die KG STOPP DÄ MUTZ viel bewegt. So wurde der ursprüngliche Rosenmontagszug auf den Karnevalssamstag vorverlegt, die Vereinsreihen um Ehrenmitglieder bereichert und das Broicher Hexentreiben ins Leben gerufen. Auch dem Festausschuss Jülicher Kengerzoch wohnt die KG seit 2006 als Mitglied bei. Nur der Reanimationsversuch der Broicher Lazarustaufe 2008 musste 2012 letztendlich wegen fehlender Bevölkerungsakzeptanz als gescheitert bezeichnet werden.

111 Jahre kurzweiliger Sitzungs-

und prunkvoller Straßenkarneval

Heute besteht das Programm der KG STOPP DÄ MUTZ aus einer ausgewogenen Mischung aus kurzweiligem Sitzungs- und prunkvollem Straßenkarneval.

Vor allem in der diesjährigen Jubiläumssession 2013/14 wurden keine Mühen gescheut. Alle Aktiven der Gesellschaft haben vorbereitend vor und hinter den Kulissen geplant, wieder verworfen, geprobt und wieder geändert, sodass

am 16.11.2013 bereits sehr erfolgreich in die Session gestartet werden konnte.

Von insgesamt 228 KG-Mitgliedern sind 60 aktiv. Neue Mitglieder, Interessierte und Unterstützer des Karnevals sind in Broich immer herzlich willkommen und die KG STOPP DÄ MUTZ wünscht allen einen schönen Karneval und eine sensationelle Jubiläumssession.

In diesem Sinne rufen wir aus:

Broicher Karneval, Alaaf! 111 Jahre, Alaaf!

KG STOPP DÄ MUTZ, Alaaf!


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here