Start Stadtteile Broich Kippen sammeln statt Kamelle werfen

Kippen sammeln statt Kamelle werfen

Coronabedingt hatte die KG „Stopp dä Mutz“ Broich 1903 e.V. alle öffentlichen Veranstaltungen abgesagt. Eine Aktion für und mit der Dorfgemeinschaft sollte her.

202
0
TEILEN
Zur Müllsammelaktion war die KG Stopp dä Mutz in Broich unterwegs. Foto: Carla Treptow
- Anzeige -

Die Frage von Aktiven und Vorstand der KG „Stopp dä Mutz“ Broich 1903 in der verrückten aber nicht närrischen Zeit ohne Veranstaltungen lautete: „Was nun?“ „Es ist schon frustrierend genug, dass die KG in diesem Herbst und Winter das Broicher Dorfleben nicht wie gewohnt mit ihren Karnevals-Veranstaltungen bereichern kann. Darüber hinaus gibt es jedoch gegenwärtig auch keine Möglichkeit, die Gemeinschaft innerhalb der KG zu leben und zu bewahren“, schildert Holger Ebbighausen die Situation. Selbst der Vereins-Stammtisches kann nicht tagen.

Viel Zustimmung fand daher die idee einige Vorstandsmitglieder, eine Müllsammelaktion „in Broich, um Broich und um Broich“ herum zu starten: Draußen und mit Abstand, trotzdem gemeinsam und für Broich aktiv werden, das passte. Schnell war ein Termin gefunden und alles organisiert, so dass die KGler ausschwärmen und sammeln konnte. Die notwendige Ausrüstung aus Müllgreifern und -säcken stellte dankenswerterweise Ortsvorsteher Wolfgang Schiffer zur Verfügung.

- Anzeige -

Die Ausbeute war beachtlich: Neben dem zu erwartenden Sammelsurium aus Kippen, Verpackungen, Flaschen, Scherben, Plastikfolie und Papierresten gab es auch ungewöhnliche Müllfundstücke wie einen Laptop, einen Hut, oder auch etliche Reste von Bauteilen zur Elektroinstallation. „Man fragt sich schon, was sich manche Mitbürger denken, wenn sie ihren Müll einfach in die Landschaft werfen – wenn sie denn überhaupt nachdenken….“, kommentierte KG-Präsident Bernd Pauli das Ergebnis. Insgesamt mehr als zwei Zentner Müll haben die beteiligten KG-Mitglieder so in gut zwei Stunden Arbeit zusammengetragen, der dann über den Städtischen Bauhof ordnungsgemäß entsorgt wurde.

Am Ende zufrieden über das Sammelergebnis und auch ein bisschen müde war allen klar: Das war gut und wird keine Einzelaktion bleiben.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here