Start Magazin Literatur Kostenlos auf Odysee

Kostenlos auf Odysee

Im Rahmen des Jahresthema „Gelingendes Leben – trotz allem“ bietet die Evangelische Erwachsenenbildung eine Online Reihe zu Homers Odyssee an.

37
0
TEILEN
Quelle: https://www.transcend.org/tms/wp-content/uploads/2019/02/homer-the-odyssey-essay1-960x576.jpg
- Anzeige -

Die Germanistin Margret Hanuschkin kennt sich mit der griechischen Sagenwelt aus. Sie wird in die Welt von Homers Odysseus eintauchen, sich aber auch der zeitgenössische Literatur zuwenden, die das Werk immer wieder aufnimmt.

Wie auch im echten Leben gehören Widerfahrnisse und Irrfahrten zu Odysseus Reise dazu. Gegen seinen Willen muss er seine Heimat Ithaka und seine Familie verlassen, um in den Kampf gegen Troja zu ziehen. Zehn Jahre kämpft und belagert er mit den anderen Griechen das wehrhafte Troja und bringt die Stadt schließlich mit einer List zu Fall. Alle kehren heim, nur Odysseus und seine Gefährten nicht. Sind es die Götter, ist es das Schicksal, sind sie es selber, die die Heimkehr verhindern? Odysseus verliert während seiner beispiellosen Irrfahrt, die als Odyssee sprichwörtlich geworden ist, alle Gefährten. Allein macht er sich auf die Suche nach einem Weg zurück in seine Heimat. Nichts kann ihn von diesem Ziel auf Dauer ablenken. Dank seiner Unbeirrbarkeit besiegt er schließlich sogar die Götter und kommt Heim.Vorerst jedenfalls.

- Anzeige -

Die Online-Seminarreihe findet am 3. und 10. August jeweils von 17 bis circa 19 Uhr statt.Die Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist bei der Evangelischen Erwachsenenbildung unter 02461/ 9966-0 oder per E-Mail unter [email protected] möglich. Angemeldete Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten dann zeitgerecht einen Link, der das Einwählen zur Veranstaltung ermöglicht.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here