Start Magazin Geschichte/n Von der Historie bis in die Zukunft

Von der Historie bis in die Zukunft

Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen besuchte auf Einladung von Bürgermeister Ralf Claßen und Guido von Büren, dem Vorsitzenden des Förderverein Kommende Siersdorf e.V., die Gemeinde Aldenhoven.

61
0
TEILEN
Lauschen interessiert Den Ausführungen des Fördervereinsvorsitzenden Guido von Büren bei der Führung durch die Deutschordenskommende Siersdorf: Bürgermeister Ralf Claßen, Ortsbürgermeister Franz Josef Errens, Staatssekretär Thomas Rachel (MdB) und NRW-Ministerin Ina Scharrenbach (MdL). Foto: Gemeinde Aldenhoven
- Anzeige -

Der Förderverein ist seit 2012 mit der Bestandssicherung der Ruine des Herrenhauses der ehemaligen Deutschordens-Kommende Siersdorf beschäftigt. Für diese Arbeiten am „national wertvollen Kulturdenkmal“ konnten Mittel des Bundes, des Landes NRW, der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und der NRW-Stiftung gewonnen werden. In diesem Jahr, ein Jahr nach der 800 Jahr-Feier der Deutschordenskommende endet nun der erste Abschnitt der Bestandssicherung.

Aus diesem Anlass hatte der Bürgermeister von Aldenhoven Ralf Claßen mit dem Förderverein Kommende Siersdorf Ministerin Ina Scharrenbach nach Siersdorf eingeladen. So konnte sich die zuständige Landesministerin einen Überblick über das verschaffen, was in den vergangenen Jahren zum Erhalt des bedeutenden Baudenkmals geleistet wurde. Gemeinsam mit Thomas Rachel (MdB), Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Bürgermeister Ralf Claßen, Ortsbürgermeister Franz Josef Errens und Mitgliedern des Vorstands des Fördervereins wurde die Ministerin von Guido von Büren fachkundig durch das Gebäude geführt. Dabei ging es vom Keller bis zur Dachterrasse. Beim anschließenden Gedankenaustausch zeigte sie sich beeindruckt vom ehrenamtlichen Engagement, das durch den Förderverein in Siersdorf geleistet wird. Mit großen Interesse, versicherte sie, werde sie die weitere Entwicklung der Arbeiten am Herrenhaus im Blick behalten.

- Anzeige -

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here