Start Stadtteile Jülich Großer Andrang auf Visitenkartenparty

Großer Andrang auf Visitenkartenparty

Er würde, wenn er Unternehmer sei, auf jeden Fall im Kreis Düren investieren, sagte Landrat Wolfgang Spelthahn auf der Visitenkartenparty im Technologiezentrum Jülich (TZJ). Die Voraussetzungen seien mehr als günstig. Rund 200 Unternehmensvertreter und 21 Austeller nahmen teil. Im Vordergrund stand: Kontakte knüpfen, sich kennenlernen.

262
0
TEILEN
Talkrunde auf der Visitenkartenparty: Landrat Wolfgang Spelthahn (2. v. r.) im Gespräch mit Moderator Thorsten Pracht. Daneben Wirtschaftsförderin Anette Winkler, Bürgermeister Axel Fuchs und TZJ-Geschäftsführer Carlo Aretz. Foto: Kreis Düren
Talkrunde auf der Visitenkartenparty: Landrat Wolfgang Spelthahn (2. v. r.) im Gespräch mit Moderator Thorsten Pracht. Daneben Wirtschaftsförderin Anette Winkler, Bürgermeister Axel Fuchs und TZJ-Geschäftsführer Carlo Aretz. Foto: Kreis Düren
- Anzeige -

„Networking ist heute für angehende, aber auch schon etablierte Unternehmer enorm wichtig“, sagte Anette Winkler, die Leiterin der veranstaltenden Kreis-Wirtschaftsförderung, während einer von Thorsten Pracht (Medienhaus Aachen) moderierten Talkrunde, an der neben Landrat Wolfgang Spelthahn auch Jülichs Bürgermeister Axel Fuchs und Carlo Aretz, Geschäftsführer des TZJ, teilnahmen.

Besonders gut angenommen wurde das Unternehmer-Speeddating, bei dem sich die Teilnehmer in kurzer, knapper Folge austauschen konnten. Zudem bereicherten 21 Firmen und Institutionen im Rahmen einer Messe die Visitenkartenparty, die zum 9. Mal stattfand. Umrahmt wurde die Veranstaltung durch Musik von der „Lady of Saxophone“, Carmen Back, sowie Gewinnspiele und andere Unterhaltungsangebote.

- Anzeige -

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here