Start Nachrichten Rathaus Umstellung zum Jahresbeginn

Umstellung zum Jahresbeginn

Jülicher Solarpotentialkataster: Weitreichende Neuerungen für das kostenlos nutzbare Solarpotentialkataster – Benutzerfreundlichkeit steigt, individuelle Anpassungen möglich

96
0
TEILEN
Foto: Eva Strehl, Stadt Jülich
- Anzeige -

In das Jahr 2024 startet die Stadt Jülich im Punkto Klimaschutzmanagement mit einer verbesserten Version des kostenlos nutzbaren Solarpotentialkatasters. In den ersten Kalenderwochen des neuen Jahres wird das Portal umgestellt.

Das neue Berechnungstool wird vollständig mobilfähig (responsiv) und durch das neue Design noch nutzerfreundlicher. Das Lastprofil kann individuell und interaktiv im Tagesverlauf angepasst werden. Außerdem können in das Lastprofil verschiedene Verbraucher (z. B. E-Autos, E-Bikes, Wärmepumpe, benutzerdefinierter Verbraucher) mit einbezogen werden. So kann die Auslegung einer PV-Anlage noch detaillierter und individueller erfolgen.

- Anzeige -

Darüber hinaus wird der Modulplatzierer erweitert. Neben der manuellen Belegung von PV-Modulen ist es dann auch möglich, die Solarthermie-Module manuell auf der Dachfläche zu platzieren. (Quelle: tetraeder.solar gmbh)

Auch während der Umstellung ist das Portal wie gewohnt unter www.solare-stadt.de/juelich nutzbar. Die Bereitstellung des Portals wird bereits seit 2017 durch die Stadtwerke Jülich GmbH unterstützt.

Zu aktuellen Themen informieren wir Sie auch unter https://www.juelich.de/namok.

TEILEN
Vorheriger ArtikelViel im Angebot
Nächster ArtikelUnter Strom
Stadt Jülich
Hightech auf historischem Boden - Jülich ist eine Stadt mit großer Vergangenheit. Mit über 2000 Jahren gehört sie zu den Orten mit der längsten Siedlungstradition in Deutschland. In der historischen Festungsstadt und modernen Forschungsstadt, die sich auch mit den Schlagworten „Stadt im Grünen“, „Einkaufsstadt“, Renaissancestadt“, „Herzogstadt“ und „kinder- und familienfreundliche“ Stadt kennzeichnen lässt, leben heute ca. 33.000 Menschen.

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here