Start Magazin Geschichte/n Ein Kreis mit vier Kennzeichen

Ein Kreis mit vier Kennzeichen

Seit 2015 gibt es im Kreis Düren vier Ortsmarken für Kennzeichen. 15 Prozent der Autobesitzer nutzen das Angebot.

48
0
TEILEN
Foto: pixabay
- Anzeige -

Mitte November 2012 endete die Alleinherrschaft des DN-Kennzeichens im Kreis Düren. Seitdem können Kraftfahrer ihrer Verbundenheit mit Jülich wieder mit einem schwarzen JÜL auf weißem Grund Ausdruck verleihen. Im Sommer 2015 wuchs das Angebot noch einmal, als das MON- und das SLE-Kennzeichen wieder zu haben war.

Bislang haben knapp 15 Prozent der Auto- und Motorradfahrer aus dem Kreis Düren von der Wahlfreiheit Gebrauch gemacht. Aktuell tragen 196.002 Kraftfahrzeuge ein DN-Kennzeichen (84,8 Prozent). Auf dem zweiten Platz folgt JÜL mit 32.039 Zulassungen (13,9 Prozent). Für das MON-Kennzeichen haben sich 2747 Kraftfahrer entschieden (1,2 Prozent) und 439 dokumentieren mit einem SLE-Schild ihre Verbundenheit mit Schleiden.

- Anzeige -

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here