Start Stadtteile Daubenrath Monstranz und Megaphon

Monstranz und Megaphon

Morgen ist Weißen Sonntag. An diesem Tag feiern junge Katholiken in der Regel ihre Erstkommunion. Dieses Jahr wurden die Feiern bis auf weiteres verschoben. Trotzdem wird der christliche Glaube weiterhin gelebt.

119
0
TEILEN
Das Bild von der Feuertaube wurde von dem ungarischen Grafik-Künstler András Simon aus Budapest entworfen, der alle seine Grafiken mit nur einem Strich zieht. Zur Fusion 2013 hatte sich die Pfarrei für dieses Logo entschieden. Die Begründung: "Die grafische Gestaltung drückt sehr viel Energie und Dynamik aus - sie ist gleichzeitig modern in der Formgebung und traditionell in der Bildsprache: Geist und Feuer, Bewegung und Lebendigkeit, Kraft und Wärme - unterstützt vom frischen Rot des Logos. Unter diesen Vorzeichen will sich auch die katholische Pfarrei Heilig Geist zeigen." Logo: András Simon
- Anzeige -

Morgen werden Priester und Diakone der Pfarrei Heilig Geist unterwegs sein. Mit dabei haben sie die Monstranz und den Leib Christi. Sie werden bei ihrem „Spaziergang mit dem Herrn“ wieder betend und singend durch einige Ortsteile der Pfarrei Heilig Geist Jülich gehen.

Vormittags geht die Prozession durch Daubenrath, durch das Wohngebiet Blauer Stein, durch das Nordviertel und eventuell durch weitere Wohngebiete. Dies teilt die Pfarrei Heilig Geist Jülich mit. Nachmittags können Gläubige die Monstranz in der Innenstadt und rund um das Schulzentrum sehen.

- Anzeige -

Bei den bisherigen Spaziergängen seien Versuche, in Zeiten der Corona-Beschränkungen zwar mit Abstand, aber doch in intensiven Kontakt mit den Gläubigen in deren Wohnumfeld zu kommen, sehr gut aufgenommen worden. Das Anliegen dabei sei, als Kirche auch in der Krise persönliche Präsenz zu zeigen, heißt es weiter in der Pressemitteilung. Man wolle so die geistliche Verbindung untereinander und zu Jesus Christus zu stärken.

Am Weißen Sonntag werde einer der Priester aus der Pfarrei Heilig Geist wieder stellvertretend für alle Gläubigen die Heilige Messe feiern und dabei die angemeldeten Gebetsanliegen aus allen 16 Gemeinden vor Gott tragen. Ein Livestreaming sei für diesen Sonntag nicht geplant.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here