Start Nachrichten Wahlhelfer gesucht

Wahlhelfer gesucht

Es werden Wahlhelfer gesucht. Wer Interesse hat, kann sich beim Wahlamt melden.

447
0
TEILEN
Plakat: fjell design
- Anzeige -

Es werden Wahlhelferinnen und Wahlhelfer gesucht. Am Sonntag, dem 13. September, findet die Kommunalwahl statt. Eine mögliche Stichwahl wäre am 27. September. Für die Durchführung dieser Wahlen werden in den Wahlvorständen viele Wahlhelferinnen und Wahlhelfer benötigt. Das Wahlamt der Stadt Jülich ruft deshalb dazu auf, sich als freiwillige Wahlhelferinnen und Wahlhelfer zu melden.

Als Mitglied des Wahlvorstandes hat man die Gelegenheit Demokratie hautnah zu erleben, bei der Entscheidung über die Zukunft unserer Stadt und unseres Kreises selbst mitzuwirken und dabei neue Menschen kennenzulernen!

- Anzeige -

Voraussetzung

Wahlhelfer kann sein, wer am Wahltag wahlberechtigt ist. Das heißt er muss Deutscher oder EU-Bürger sein, das 16. Lebensjahr vollendet haben, seit mindestens 16 Tagen seinen Hauptwohnsitz in Jülich haben und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sein.

Zu den Aufgaben gehört es die Wahlbenachrichtigungen und Ausweise der Bürgerinnen und Bürger zu überprüfen und die Wahlberechtigungen mithilfe des Wählerverzeichnisses zu kontrollieren sowie das Wahlergebnis festzustellen.

Die Wahllokale sind am Sonntag, dem 13. September, von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Alle Wahlhelferinnen und Wahlhelfer treffen sich morgens um 7:30 Uhr in ihrem Wahllokal und können einen Schichtdienst vereinbaren. Für die Mitarbeit in einem Wahlvorstand zahlt die Stadt Jülich eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 50 Euro.

Wer Interesse hat mitzuwirken, meldet sich bitte beim Wahlamt der Stadt Jülich unter der Telefonnummer 02461 63 375 oder per E-Mail unter [email protected] oder nutzt direkt das Anmeldeformular unter https://www.juelich.de/wahlen.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here