Start Stadtteile Jülich Bummel zwischen Hexenturm und Zitadelle

Bummel zwischen Hexenturm und Zitadelle

Jülich im Advent: Alljährlich zum 1. Dezember öffnet sich die erste Tür des Adventskalenders. In Jülich startet mit diesem Tag wieder die Aktion „Jülich im Advent 2021“ – mit vielen Aktionen und Attraktionen zwischen Hexenturm und Zitadelle. Seinen Höhepunkt findet „Jülich im Advent“ rund um das dritte Adventswochenende vom 10. bis 12. Dezember zum verkaufsoffenen Sonntag der Werbegemeinschaft.

69
0
TEILEN
Fenster-Adventskalender des Kreishauses. Foto: Gisa Stein
- Anzeige -

Ein absoluter Hingucker wird natürlich im wahrsten Sinne des Wortes wieder der beleuchtete Adventskalender in den Fenstern des Alten Rathauses mit Bildern, die von Jülicher Kindergärten gestaltet wurden. Die Fassade wird jeden Tag – verteilt auf drei Etagen – um ein beleuchtetes Fenster mehr erstrahlen.

Traditionell werden in jedem Jahr neue Souvenirs entwickelt. Da im Vorjahr der Weihnachtsmarkt pandemiebedingt nicht stattfinden konnte, ist die Auswahl der neuen Produkte in diesem Jahr besonders groß. Neu entwickelt wurden ein Puzzle, Kühlschrankmagnete mit Motiven aus Jülich und Frühstücksbrettchen mit dem Stadtplan. Eine besondere Aktion ist der neue Jülicher Wochenkalender mit über 50 Motiven von Uwe Cormann, der mit seinen Federzeichnungen nach zeitgenössischen Postkarten und Fotografien eine romantisch visuelle Zeitreise durch Jülich vor der Zerstörung im Jahr 1944 ermöglicht.

- Anzeige -

Neu entwickelt wurde bereits im Vorjahr eine weitere Jülicher Christbaumkugel. Champagnerfarben ziert diese eine goldene Skyline der Herzogstadt mit vielen markanten Sehenswürdigkeiten, die nun nicht nur Jülicher Weihnachtsbäume schmücken können. Sie ergänzt die bereits in den Vorjahren herausgegebenen roten und blauen Exemplare. Passend dazu gibt es das gläserne Windlicht, das mit Teelichtern oder Kerzen bestückt die „Skyline“ erstrahlen lässt.

Die Stadtentwicklungsgesellschaft SEG hat im Vorjahr statt des pandemiebedingt ausgefallenen Bühnenprogramms die Finanzierung zusätzlicher weihnachtlicher Souvenirs übernommen: unter anderem die Jülicher Schneekugel, die sich bereits großer Beliebtheit erfreut. Diese ist zwar rechteckig, aber als Motiv zeigt sie immerhin die rote Jülicher Christbaumkugel mit der goldenen Jülicher „Skyline“, vor der es glitzert und schneit, wenn die „Kugel“ gedreht wird.

Ebenfalls wieder dabei sind „süße Grüße aus Jülich“, die als Schokoladen in verschiedenen Variationen dank der mittlerweile traditionellen Unterstützung der Firma Smurfit Kappa produziert werden konnten und als kleines Präsent zur Weihnachtszeit ebenso geeignet sind wie die Plätzchenausstecher mit Umrissen der Jülicher Sehenswürdigkeiten wie Hexenturm oder Zitadelle. Exemplare des streng limitierten plastikfreien Schokoladenadventskalenders mit fair gehandelter Bioschokolade sind bis Anfang Dezember erhältlich – das diesjährige Exemplar ziert die blaue Christbaumkugel mit der silbernen Jülicher „Skyline“. Pate stand hier die Jülicher Zuckerfabrik Pfeifer & Langen.

Im Vorjahr wurden vom Amt für Stadtmarketing zudem auch neue Artikel entwickelt, die nicht nur als Weihnachtsgeschenk, sondern das ganze Jahr Freude und Nutzen bringen: die Jülicher Porzellan-Tasse, die Powerbank und ein USB-Stick im Scheckkartenformat – alle verziert mit der Jülicher „Skyline“.

Stück für Stück „Jülich“ zusammensetzen. Foto: Gisa Stein

Erhältlich sind alle bewährten und neuen Souvenirs natürlich auch auf dem Jülicher Weihnachtsmarkt, auf dem die Stadt Jülich wieder mit einer eigenen Weihnachtshütte vertreten ist. Wer anderen eine besondere Freude machen möchte, kann dort auch eines der bereits bewährten Souvenirs der Stadt Jülich kaufen: Pins und Anstecknadeln mit Wappen und Logo der Stadt. Plätzchenausstecher, Ausmalbücher mit Jülicher Stadtansichten, Postkartensets mit Comic-Zeichnungen Jülicher Attraktionen, Aufkleber mit der Jülicher Skyline, Brillenputztücher, Taschen und Mousepads mit Stadtplan und vieles mehr. Dort sind zudem täglich wechselnd viele städtische Einrichtungen, Vereine und Institutionen vertreten, um sich den Bürgern und Besuchern der Stadt zu präsentieren. Auch die Dauerkarten-Gutscheine für den Brückenkopf-Park, die traditionell am Stand der Stadt Jülich auf dem Weihnachtsmarkt verkauft werden, können auf diesem Weg erworben werden. Verpackt werden die Souvenirs in Tragetaschen aus nachhaltigem Graspapier.

Eine Weihnachtsrallye ermöglicht einen Bummel vom Weihnachtsmarkt bis zum Kirchplatz. Unterwegs gilt es, Fragen zu beantworten und Stempel zu sammeln, um einen der vielen attraktiven Preise von der Dauereintrittskarte des Parks über Einkaufsgutscheine der Werbegemeinschaft bis zu Souvenirs der Stadt zu gewinnen.

Wie in den Vorjahren haben die Stadtwerke Jülich das Sponsoring für den sportlichen Höhepunkt des Adventsprogramms gesorgt. Auch in diesem Jahr wird es das bewährte Eisstockschießen geben – auf zwei Bahnen unter einem bedachten Zelt – und das kostenfrei für alle Bürgerinnen und Bürger. Möglich ist eine Reservierung für jeweils etwa eine halbe Stunde Spielzeit pro Team unter 02461-63418 oder [email protected] Ausgetragen wird bereits traditionell eine Stadtmeisterschaft am Sonntag, 12. Dezember, um 15 Uhr, zu der sich Mannschaften mit drei Personen bis zum 9. Dezember beim Stadtmarketing anmelden können.

Auf dem Kirchplatz wird es am Aktionswochenende ein musikalisches Rahmenprogramm mit Chören und Musikern auf einer Bühne im Schatten der beleuchteten Bäume an der Propsteikirche geben. Die Stadtentwicklungsgesellschaft SEG hat die Finanzierung übernommen und somit ein abwechslungsreiches Programm gleich über drei Tage ermöglicht. Mit dabei sind in diesem Jahr unter anderem die „Satin Dolls“, Rob Sure, der
Kölsche Tenor, Cologne Unplugged, Summer of Love mit einem Weihnachtsprogramm, Jolina Carl, Volker Dahmen und Katja Forg.

Nicht wegzudenken bei Jülich im Advent: Der Nikolaus. Foto: Gisa Stein

Selber fotografieren kann man sich dank der Unterstützung des Medienhauses Aachen auf dem Kirchplatz vor einer „Knipskiste“, die an allen drei Veranstaltungstagen vor einer winterlichen Kulisse selbst ausgelöste schöne Schnappschüsse zum Mitnehmen liefert.

Ein großes Pferd mit einem beleuchteten Schlitten und dem Nikolaus mit Geschenken ist am Sonntag unterwegs – die Sparkasse Düren hat das Sponsoring übernommen sowohl für die Kutsche als auch den Inhalt des reichlich gefüllten Gabensackes. Zu anderen Zeiten ist der Nikolaus ebenfalls zu Fuß unterwegs für eine Foto-Aktion, bei der sich Kinder und auch Erwachsene rund um den Markt- und Kirchplatz mit ihm von einem durch die Stadt spazierenden Fotografen ablichten lassen können. Druckstation ist ein Infostand direkt neben den Eisstockbahnen auf dem Kirchplatz, in der die Stadt Jülich an dem Aktionswochenende mit Souvenirs und Informationen vertreten ist. Auch das Basteln in der Stadtbücherei findet statt am Samstag von 10 bis 13 Uhr.

Das umfassende vollständige Programm wird in einem Flyer veröffentlicht, der in handlichem Format übersichtlich eine räumliche und zeitliche Orientierung bietet. Voll entfaltet ist er zudem wunderbar geeignet, als Plakat präsentiert und verteilt zu werden. Er wird in Jülicher Geschäften ebenso aushängen und ausliegen wie in kulturellen und städtischen Einrichtungen und natürlich auch auf der städtischen Homepage einsehbar sein.

Wiederholt wird in diesem Jahr auch die im Vorjahr erstmals durchgeführte besondere Aktion: Die Stadt Jülich hat (nicht nur) weihnachtliche Souvenirs in einen virtuellen Adventskalender gepackt und wird ab dem 1. Dezember jeden Tag ein oder mehrere Souvenirs verlosen. Unter www.juelich.de/advent ist der Adventskalender mit all seinen Preisen hinter den Türchen abgebildet. Die Gewinner werden unter den jeweils an dem entsprechenden Tag eingegangenen Emails an [email protected] ausgelost – nicht nur für Jülicher eine überraschende Aktion zur Adventszeit.

TEILEN
Vorheriger ArtikelKirche mit bestimmen
Nächster ArtikelBilderklau
Stadt Jülich
Hightech auf historischem Boden - Jülich ist eine Stadt mit großer Vergangenheit. Mit über 2000 Jahren gehört sie zu den Orten mit der längsten Siedlungstradition in Deutschland. In der historischen Festungsstadt und modernen Forschungsstadt, die sich auch mit den Schlagworten „Stadt im Grünen“, „Einkaufsstadt“, Renaissancestadt“, „Herzogstadt“ und „kinder- und familienfreundliche“ Stadt kennzeichnen lässt, leben heute ca. 33.000 Menschen.

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here