Start Stadtteile Jülich Kinderwünsche erfüllt

Kinderwünsche erfüllt

Ein Rückblick auf die Osterferien-Freizeit der Schulsozialarbeit auf dem Erlebnisbauernhof.

75
0
TEILEN
Die Kinder hatten besonders die Tiere in ihr Herz geschlossen. Foto: Stadt Jülich / N. Jansen
- Anzeige -

In den Osterferien ging es wieder auf große Tour. Achtzehn Kinder aus der Katholischen Grundschule, Promenadenschule und der Nordschule mit Standort Welldorf verbrachten eine erlebnisreiche Ferienwoche auf dem Poenenhof. Betreut wurden die Kinder vom Kollegium der Schulsozialarbeit aus den drei Schulen.

Vor Ort gab es für die Kinder allerhand Aktivitäten wie Kettcar-Parcours fahren, Klettern, Trampolin springen, Tiere streicheln und noch vieles mehr, so dass die Zeit wie im Fluge verging. Und Marc drückte die Begeisterung der Kinder aus: „Wir bleiben einfach hier. Es ist super geilo auf dem Hof.“

- Anzeige -

Die Gruppe ist bereit, den Vergnügungspark zu erobern. Foto: Stadt Jülich / N. Jansen

Auf dem Programm standen zwei weitere Ausflüge in die Umgebung: der Vergnügungspark Irrland in Kevelar und der Tierparkbesuch in Weeze. Die Planwagenfahrt dorthin hatte Elisa besonders gefallen. Natürlich durfte eine Nachwanderung mit Schatzsuche nicht fehlen, bevor es zu den Eltern zurückging. Elisa und die anderen Kinder sind sich einig: „Die Fahrt war soooo schön. Nächstes Jahr wollen wir wieder mitfahren.“ Mit der Übernahme der Transportkosten durch den Verein Kleine Hände e. V. Jülich konnten die Teilnahmebeiträge trotz Preissteigerungen moderat gestaltet werden.

TEILEN
Vorheriger ArtikelGüterverkehr im Blick
Nächster ArtikelIdealer Treffpunkt für die Nachbarschaft
Stadt Jülich
Hightech auf historischem Boden - Jülich ist eine Stadt mit großer Vergangenheit. Mit über 2000 Jahren gehört sie zu den Orten mit der längsten Siedlungstradition in Deutschland. In der historischen Festungsstadt und modernen Forschungsstadt, die sich auch mit den Schlagworten „Stadt im Grünen“, „Einkaufsstadt“, Renaissancestadt“, „Herzogstadt“ und „kinder- und familienfreundliche“ Stadt kennzeichnen lässt, leben heute ca. 33.000 Menschen.

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here