Start Stadtteile Jülich Idealer Treffpunkt für die Nachbarschaft

Idealer Treffpunkt für die Nachbarschaft

Nach mehr als einem halben Jahr Bauzeit ist der Spielplatz im Wendehammer der Mariengartenstraße so gut wie fertig. Grund genug für die Spielplatzkommission, vor Ort das Ergebnis zu begutachten. Der Spielplatz war zuletzt in die Jahre gekommen und nicht mehr attraktiv.

192
0
TEILEN
Auf dem Parcours können viele Kinder gleichzeitig spielen. Foto: Stadt Jülich / E. Fasel-Rüdebusch
- Anzeige -

In der Siedlung hat es in den letzten Jahren einen Generationswechsel gegeben, viele junge Familien sind hergezogen und haben die Häuser der Eltern oder Großeltern übernommen. Seit jeher gibt es ist diesem Stadtteil eine gut funktionierende Nachbarschaft, die sich regelmäßig im Wendehammer trifft. Dort steht ein Bauwagen mit „eigener Adresse“ und eine lange Bank, wo freitags nachmittags jeder herzlich zum Plausch eingeladen ist. Die Kinder können sich derweil auf dem Spielpatz vergnügen. Damit erfüllt der Standort des Spielplatzes die Kriterien für den Erhalt und wurde mit den Mittel des Vorjahres nun runderneuert.

Auf Einladung von Anwohner Ralf Schneiders strömten viele Kinder und Eltern zum Ortstermin der Spielplatzkommission, um offiziell den Spielplatz zu eröffnen. Nachbar Herbert Lautermann organisierte noch schnell die Zuckerwattemaschine, so dass das Treffen zu einem kleinen Kinderfest wurde. Florian Hallensleben und Elisabeth Fasel-Rüdebusch vom Amt für Kinder, Jugend, Schule, Sport waren sichtlich erfreut, dass so viele Familien mit ihren Kindern zum Spielplatz kamen.

- Anzeige -

Die Spielplatzkommission freut sich über die Neugestaltung des Spielplatzes. Foto: Stadt Jülich / E. Fasel-Rüdebusch
Nicole Bataille, Mitglied der Spielplatzkommission hob hervor, dass die Stadt Jülich jährlich Gelder zur Verfügung stellt, damit die Spielplätze zu attraktiven Wohnviertel-Mittelpunkten ausgestaltet werden können. Die Stadt verfügt inzwischen über sehr unterschiedliche Spielplätze, die von Familien gerne als Ausflugsziele genutzt werden.

Wilfried Krieger vom Bauhof berichtete, dass für die Bodengestaltung 450 Tonnen Erde und 80 Tonnen Findlinge verbaut wurden. Jetzt braucht es noch eine Weile trockenes Wetter, damit auch der untere Bereich mit der Doppelschaukel endlich eingesät werden kann.

Nach den Grußworten wurde die Schranke geöffnet und die Kinder erstürmten das neue Spieleparadies. Ein Kletterparcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden ermöglicht es, dass viele Kinder gleichzeitig dort herumturnen können, ohne sich allzu sehr gegenseitig zu stören.

Eine Picknick-Bank lädt die Eltern zum Verweilen ein und das angrenzende Wäldchen ist ein Erlebnisort für die etwas älteren Kinder. Der neugestaltete Spielplatz hat eine hohe Aufenthaltsqualität und eignet sich hervorragend für einen Besuch.

Bildunterschrift 1:
Auf dem Parcours können viele Kinder gleichzeitig spielen. Foto: Stadt Jülich / E. Fasel-Rüdebusch

Bildunterschrift 2:


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here