Start Magazin Gesundheit „Stadtradeln“ im Jülicher Land

„Stadtradeln“ im Jülicher Land



Die Stadt Jülich nimmt wieder an der bundesweiten Kampagne "Stadtradeln" teil. In diesem Jahr startet der Aktionszeitraum bereits am 19. Mai.

105
0
TEILEN
- Anzeige -

Es gilt wieder möglichst häufig das Fahrrad zu nutzen, viele Radkilometer zu sammeln und damit ein Zeichen für die Bedeutung des Radverkehrs zu setzen.

Egal ob privat oder beruflich: Alle Kilometer, die im Aktionszeitraum mit dem Fahrrad oder Pedelec zurückgelegt werden, sind wichtig. Damit die Kilometer auch für Jülich zählen, ist eine Anmeldung unter www.stadtradeln.de/juelich nötig. Dort können sich interessierte Radlerinnen und Radler einem bereits bestehenden Team anschließen oder ein neues Team gründen. Anschließend werden die gefahrenen Radkilometer im sogenannten online-Radelkalender oder bequem per Stadtradeln-App eingetragen. Teilnehmen können alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt sowie alle, die in Jülich arbeiten, studieren oder einem Verein angehören. Eine Anmeldung beim STADTRADELN ist bis zum Ende des Aktionszeitraums am 8. Juni möglich.

- Anzeige -

Ansprechpartner für alle Fragen zum Stadtradeln ist Sebastian Ross, Klimaschutzmanager der Stadt Jülich. Zu erreichen unter 02461 63-267 oder per E-Mail an [email protected] Weitere Informationen unter www.stadtradeln.de.

TEILEN
Vorheriger ArtikelNeue Ausgabe der Jülicher Geschichtsblätter
Nächster ArtikelVielfalt in Papier
Stadt Jülich
Hightech auf historischem Boden - Jülich ist eine Stadt mit großer Vergangenheit. Mit über 2000 Jahren gehört sie zu den Orten mit der längsten Siedlungstradition in Deutschland. In der historischen Festungsstadt und modernen Forschungsstadt, die sich auch mit den Schlagworten „Stadt im Grünen“, „Einkaufsstadt“, Renaissancestadt“, „Herzogstadt“ und „kinder- und familienfreundliche“ Stadt kennzeichnen lässt, leben heute ca. 33.000 Menschen.

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here