Start Nachrichten Rathaus Vom Stullenworkshop bis zum Hautschutztest

Vom Stullenworkshop bis zum Hautschutztest

Mit einem Gesundheitstag würdigte die Stadtverwaltung Jülich den Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bauhöfe. Das Betriebsgelände in Koslar wurde zu einer Gesundheitsmeile mit Workshops und Vorträgen, Informationsständen und Funktionstests.

52
0
TEILEN
In der Fahrzeughalle des städtischen Bauhofs wurde eine „Gesundheitsmeile“ organisiert, wo sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bauhöfe einen ganzen Tag lang zum Thema Gesundheit informieren und testen lassen konnten. Foto: Stadt Jülich/Gisa Stein
- Anzeige -

„Ich danke Ihnen für Ihren unermüdlichen Einsatz bei Wind und Wetter“, begrüßte Bürgermeister Axel Fuchs die rund 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bauhofs, Abwasserbauhofs und Bauhofs der Stadtwerke in der Fahrzeughalle in Koslar. „Nehmen Sie die Angebote an, die für Sie zusammengestellt wurden, damit Sie die wichtige Arbeit, die Sie tagein und tagaus leisten, bestmöglich im Sinne Ihrer eigenen Gesundheit ausüben können“, so Fuchs weiter. Er dankte dem Organisationsteam um Ulrich Chowanetz, der als Leiter der Stabsstelle Gesundheitsmanagement mit seinem Team ein umfassendes Programm zusammengestellt hat, das über den Tag rege in Anspruch genommen wurde.

Robert Helgers, als Leiter des Tiefbauamtes zuständig für den Bauhof, betonte: „Es ist für alle wichtig, was wir hier machen. Für die einen ist die Zeit bis zur Pensionierung und Ruhestand noch lang und dafür ist die Sorge für die Gesundheit ebenso wichtig wie für die, deren Ruhestand kurz bevorsteht, für den man ja auch noch etwas vorhat und bei bestmöglicher Gesundheit ausfüllen möchte.“

- Anzeige -

Und so verteilten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den vielen Stationen mit Angeboten rund um das Thema Gesundheit. Hörtest, Blutdruckmessung, Wirbelsäulentest, Hautschutzmessungen, Beratungen und Balance-Check wurden rege in Anspruch genommen. Vor allem der Informationsstand zum Thema Haut- und Sonnenschutz war stets dicht umlagert – arbeiten doch fast alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter viel unter freiem Himmel und sind der Sonne lange Zeit „ausgeliefert“. Zur Information über das persönliche Hautkrebsrisiko und individuelle Sonnenverträglichkeit gab es einen schützenden Sonnenhut, der sicherlich in den kommenden Tagen im Einsatz sein wird. „Ich bin seit sieben Jahren mit einem Team von vier Leuten viel in Gärten und Grünanlagen in den südlichen Stadtteilen tätig und finde diesen Gesundheitstag einmalig.

Ich fühle mich gut informiert und lerne nicht nur viel über Sonnenschutz, sondern auch zu Entspannung und freue mich auf den Stullen-Workshop“, so Bauhof-Mitarbeiter Reinhard Servas.
Der Stullen-Workshop war der kulinarische Höhepunkte des Gesundheitstages, vermittelte er doch, dass gesunde Mahlzeiten bei überwiegend körperlicher Tätigkeit enorm wichtig sind. Die Teilnehmer ließen sich gern informieren und testeten die Zusammenstellung der eigenen „gesunden Stulle“ samt Verköstigung. In Nebenräumen wurde zudem Entspannung geprobt, die sich gut in den Arbeitsalltag integrieren lässt.

„Es ist mir eine Freude, diesen Tag zu organisieren“, so Ulrich Chowanetz vom Gesundheitsmanagement der Stadtverwaltung. Nach Gesundheitstagen für die innere Verwaltung sowie Schulen und Kindertagesstätten ist es nunmehr der dritte Gesundheitstag. Sein Dank galt seinem Organisations-Team und Arbeitskreis von Personalrat, Volkshochschule, Schwerbehindertenvertretung bis zur Gleichstellungsbeauftragten, aber auch dem Bauhof selber, „der durch ansprechende Gestaltung der Fahrzeughalle als Gesundheitsmeile zum Gelingen beigetragen hat, das finde ich toll!“ Gefördert wurde der Tag auch von der Krankenkasse Barmer GEK, die als Kooperationspartner die Gesundheitstage der Stadtverwaltung unterstützt und informiert.

„Die hohe Motivation des Organisationsteams und die rege Teilnahme der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zeigt, dass diese Maßnahmen richtig und wichtig sind“, so Chowanetz, der zwar aufgrund seiner eigenen bevorstehenden Pensionierung den nächsten Gesundheitstag nicht mehr mit organisieren kann, der sich aber sicher ist, dass diese Veranstaltung eine Fortsetzung finden wird.

TEILEN
Vorheriger Artikel„Die alten Ziele sind die neuen!“
Nächster Artikel“Löwinnen” verteilten 22.860 Euro
Stadt Jülich
Hightech auf historischem Boden - Jülich ist eine Stadt mit großer Vergangenheit. Mit über 2000 Jahren gehört sie zu den Orten mit der längsten Siedlungstradition in Deutschland. In der historischen Festungsstadt und modernen Forschungsstadt, die sich auch mit den Schlagworten „Stadt im Grünen“, „Einkaufsstadt“, Renaissancestadt“, „Herzogstadt“ und „kinder- und familienfreundliche“ Stadt kennzeichnen lässt, leben heute ca. 33.000 Menschen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here