Start Nachrichten Spielerisch Sicherheit vermitteln

Spielerisch Sicherheit vermitteln

Kindgerechte Verkehrserziehung der Polizei Düren erfolgt in Kooperation mit den Verkehrswachten Düren und Jülich sowie der Sparkasse Düren.

29
0
TEILEN
Polizeihauptkommissarin Birgit Breuer vor der Puppenbühne. Foto: Polizei Düren
- Anzeige -

Gegen 9 Uhr ist in der KiTa Kuschelkiste schon richtig etwas los. Etwa zehn Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren sitzen verteilt auf dem Boden ihres Sportraumes im Dürener Grüngürtel und lauschen gespannt. Vor ihnen stehen Lisa und Sammy, zwei Puppen der Verkehrspuppenbühne der Polizei Düren. Lisa erzählt Sammy von einem Verkehrsunfall, den sie beim Überqueren der Fahrbahn hatte. Die Kinder hören zu, werden von den beiden Puppen jedoch auch immer wieder mit einbezogen. Zwischendurch singen die Puppen gemeinsam mit den Kindern ein Lied. Polizeihauptkommissarin Claudia Nöthen spielt dazu Gitarre. Die Kinder klatschen begeistert.

Zum Ende des halbstündigen Puppenstücks wird klar: Lisas Unfall wäre vermeidbar gewesen, wenn sie für andere Verkehrsteilnehmer besser sichtbar wäre. Sammy schenkt seiner Freundin einen reflektierenden Überwurf, den sie bei Dunkelheit und schlechter Sicht über der Jacke tragen soll. Und natürlich hat er für jedes anwesende Kind auch einen solchen Überwurf dabei. Gemeinsam gründen die Kinder und die beiden Puppen zum Abschluss noch den Club der “coolen Kids”.

- Anzeige -

Hinter Lisa und Sammy stecken Polizeihauptkommissarin Claudia Nöthen und ihre Kollegin, Polizeihauptkommissarin Birgit Breuer. Sie spielen ihr Puppenstück etwa 30 Mal im Jahr in Kindergärten und KiTas im gesamten Dürener Kreisgebiet.

Doch nicht jedes Mal haben sie für alle Kinder Überwürfe dabei. Dies ist nur durch eine Kooperation mit den Verkehrswachten Jülich und Düren möglich. “Wir sind sehr dankbar für die Möglichkeit, die Kinder mit spezieller Kleidung ausstatten zu können, so dass sie in der dunklen Jahreszeit besser wahrgenommen werden”, betont Claudia Nöthen.

Auch Hartmut Dreßen, Vorsitzender der Verkehrswacht Jülich, betont seine Dankbarkeit für die Kooperation. Dank des Engagements aller Beteiligten und der finanziellen Unterstützung der Sparkasse Düren konnten in diesem Jahr 600 Überwürfe angeschafft werden, die nun in den KiTas im Kreis Düren an die Kinder verteilt werden. Die Kosten dafür teilen die Verkehrswacht, die Sparkasse und die Polizei.

Das Thema “Sicherheit durch Sichtbarkeit” ist nur eines von vielen Themen in der Verkehrssicherheitsarbeit. Polizei und die Verkehrswachten beschäftigen sich mit der Verkehrssicherheit in allen Lebensphasen und bieten für jede Zielgruppe – Kinder, Teenager, Erwachsene und Senioren – die richtigen Programme, Seminare und hilfreiche Tipps an. Wer sich genauer über die Inhalte informieren möchte, kann dies unter https://deutsche-verkehrswacht.de/zielgruppe/sicherheit-fuer-erwachsene/ tun.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here