Start Stadtteile Barmen Kostenloser Badespaß am Barmener See

Kostenloser Badespaß am Barmener See

Das schöne Wetter lockt ins Freie und Badelustige auch an den Baggersee in Barmen. Bei sinkenden Inzidenzzahlen ist das Baden dort unter Auflagen ab Montag gestattet. Zugang zur offiziellen Badestelle nur mit Online-Registrierung.

718
0
TEILEN
Die Badestelle am Baggersee Barmen lockt bei sonnigem Wetter viele Badelustige an. Die derzeitigen Inzidenzzahlen erlauben pandemiebedingt eine kontrollierte Nutzung. Foto: Stadt Jülich
- Anzeige -

„Ohne Eintritt, aber mit kostenlosem Ticket“ lautet das Motto am Barmener Baggersee. Da die Zahl der Badegäste an die zur Verfügung stehende Fläche gebunden ist, muss der Zutritt geregelt werden. Maximal 100 Personen sind pro Tag in der Zeit von 8 bis 22 Uhr zugelassen. Diese können sich ab Montag über das Online-Ticket-System www.badestelle-barmen.de oder telefonisch unter der Hotline 02461-63428 anmelden.

Die kostenlosen Tagestickets können von einer Person für maximal fünf Personen gebucht werden – bei Erreichen der Tageshöchstzahl auch für den Folgetag. Die Bestätigung ist beim Besuch der offenen Badestelle mitzuführen und gegebenenfalls vorzuzeigen – ausgedruckt oder auf dem Smartphone. Es gilt Maskenpflicht beim Betreten und Verlassen der offenen Badestelle. Häufiges und gründliches Händewaschen, Händedesinfektion, das Beachten der Husten- und Niesetikette und die Einhaltung der Abstandsregel von mindestens 1,50 Meter zu allen Personen außer dem eigenen Haushalt sind ebenso verpflichtend wie das Befolgen der Abstandsmarkierungen vor und in den Sanitärräumlichkeiten.

An der Badestelle weisen aufgestellte Hinweisschilder auf die geltenden Regelungen hin. Foto: Stadt Jülich
- Anzeige -

Grundsätzlich gelten rund um den Barmener See auch weitere pandemieunabhängige Regeln:

  • das Verlassen der Wege ist im Naturschutzgebiet verboten.
  • das Baden nur an der offenen Badestelle erlaubt.
  • Das Betreten und Baden erfolgt auf eigene Gefahr.
  • Die Stadt Jülich haftet nicht für waldtypische Gefahren wie Eichenprozessionsspinner, Ahorn-Rußrindenkrankheit, Riesenbärenklau, Biberverbiss.
  • Hunde sind an der Leine zu führen und dürfen nicht ins Wasser.
  • Es sind keine Pferde auf dem Rundweg gestattet.
  • Verboten sind zudem Grillen, offenes Feuer, „wildes“ Liegen, Lagern und Zelten sowie
  • Partys mit lauter Musik.
  • Selbstverständlich sind Abfälle nach dem Badetag wieder mitzunehmen.

Informationen zu den aktuellen Regelungen der Corona-Schutzverordnung gibt es unter www.juelich.de/coronavirus. Die Regelungen zum Barmener See sind in der Allgemeinverfügung der Stadt Jülich unter ww.juelich.de/oeffentlichebekanntmachungen zu finden.

TEILEN
Vorheriger ArtikelWasserstoff Roadmap NRW
Nächster Artikel„Altes mal neu denken“
Stadt Jülich
Hightech auf historischem Boden - Jülich ist eine Stadt mit großer Vergangenheit. Mit über 2000 Jahren gehört sie zu den Orten mit der längsten Siedlungstradition in Deutschland. In der historischen Festungsstadt und modernen Forschungsstadt, die sich auch mit den Schlagworten „Stadt im Grünen“, „Einkaufsstadt“, Renaissancestadt“, „Herzogstadt“ und „kinder- und familienfreundliche“ Stadt kennzeichnen lässt, leben heute ca. 33.000 Menschen.

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here