Start Stadtteile Bourheim Versilberte Grünschnäbel

Versilberte Grünschnäbel

Die Kita Grünschnäbel feierte ihre 25 Jahre mit einem Jubiläumssommerfest in Bourheim

518
0
TEILEN
Die "Grünschnäbel" feiern sich. Foto: Andrea Eßer
- Anzeige -

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlich heißen Temperaturen konnte der Kindergarten Grünschnäbel in Bourheim ein erfolgreiches Sommerfest anlässlich des 25-jährigen Jubiläums feiern. Schon kurz nach 11 Uhr füllte sich die Anlage. Elisabeth Görlich, die Leiterin des Kindergartens, eröffneten mit Elke Ricken-Melchert, Amtsleiterin der Kreismäuse und Achim Maris, Kreistagsabgeordneter und Schirmherr, die Feier offiziell. Nach einigen Reden anlässlich des Jubiläums und verschiedenen Ehrungen, unter anderem von Rosie Wagels, der Vorsitzenden des Fördervereins für ihren Einsatz ging es gleich los mit dem Programm.

Dem Förderverein und einigen sehr engagierten Eltern zum Dank konnten vor allem das sehr abwechslungsreiche Kuchenbüffet wie auch die über 100 Preise der Verlosung sich besonders sehen lassen. Auch die kleinen Gäste hatten eine große Auswahl an Aktivitäten und so gab es überall vor allem strahlende Gesichter. Insgesamt war das Fest ein voller Erfolg, der hoffentlich den einen oder anderen Euro in die Kassen des Fördervereins gespült hat. Ein großer Wunsch der Kinder des Kindergartens wäre die Anschaffung einer Außen-Matschküche, dieser Wunsch soll nun von den generierten Einnahmen erfüllt werden.

- Anzeige -
TEILEN
Vorheriger ArtikelVon den Stadtwerken gelernt
Nächster Artikel„Mythen aus der Odyssee bewegen uns noch heute“
Andrea Eßer
In Jülich geboren und dann nach der Schule ab in den Süden zum Studium der Wortjonglage. Nach einer abwechslungsreichen Lehrzeit mit den Prominenten dieser Welt, überwog das Heimweh nach dem schönen Rheinland und Jülich im Speziellen. Deckname Lottofee, liebt ihre Familie, Süßigkeiten, Kaffee, alles Geschriebene und Torsten Sträter. Anfällig für sämtliche Suchtmittel (nur die legalen natürlich). Hat schon mal eine Ehrenurkunde gewonnen und ihre erste Zeitung bereits mit zehn Jahren herausgegeben. Hauptberuflich strenger Händchenhalter eines Haufens vornehmlich junger Männer. Der Tag hat notorisch zu wenige Stunden für alle Pläne und kreativen Vorhaben, die meiste Zeit etwas verwirrt.

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here