Start Stadtteile Jülich Bestohlen, berauscht, gestrandet, geschossen

Bestohlen, berauscht, gestrandet, geschossen

Eine Vielzahl an unterschiedlichen Straftaten meldet die Polizei in ihrem Pressebericht vor dem Wochenende.

99
0
TEILEN
Archivbild Polizeiauto | Foto: Arno Bachert - stock.adobe.com
Archivbild Polizeiauto | Foto: Arno Bachert - stock.adobe.com
- Anzeige -

Geldbörse samt Hausschlüssel stahlen Unbekannte am Donnerstag einer 83 Jahre alten Frau, als sie beim Einkauf in einem Verbrauchermarkt auf der Großen Rurstraße in Jülich war. Mit dem Schlüssel wurden die Diebin schließlich zur Einbrecherin: Sie suchten die Wohnung der Seniorin heim. Unerwarteter Weise stießen sie dort auf den 89 Jahre alten Ehemann der Bestohlenen, die den Mann erst bemerkte, als dieser durch Rufen auf sich aufmerksam machte. Daraufhin verließ die Diebin das Haus in der Straße „Niederfeld“ in Kirchberg – offenbar, ohne Beute gemacht zu haben. Der Ehemann beschreibt die unbekannte Frau, die plötzlich in seiner Wohnung stand, als etwa 1,60 Meter groß und schlank.

Als die Dame gegen 11:30 Uhr den Diebstahl bemerkte, sperrte sie ihre Bankkarten und erstattete auf der Polizeiwache Anzeige. Erst zu Hause erfuhr sie von ihrem Mann, dass er unerfreulichen Besuch gehabt. Hinweise auf verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat
nimmt die Leitstelle der Polizei unter der Notrufnummer 110 entgegen.

- Anzeige -

Der Überholvorgang eines 20 Jahre alten Autofahrers endete am Samstag bei Bourheim im Graben. Der Mann aus Eschweiler fuhr um 14.50 Uhr die L238 aus Eschweiler in Richtung Jülich. Er gab an, dass er während eines Überholvorgangs von einem plötzlich ausscherenden PKW touchiert und abgedrängt wurde. Hieraufhin verlor er – trotz Vollbremsung – die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach
links von der Fahrbahn ab, rutschte in den Graben und kam seitlich liegend zum Stillstand.

Der Fahrzeugführer wurde mit Schnittverletzungen am Unterarm und Nackenschmerzen zu einem Krankenhaus gebracht. Der beteiligte PKW entfernte sich unerkannt vom Unfallort. Es soll sich um einen schwarzen Kleinwagen gehandelt haben.

Zeugen melden sich bitte bei der Polizei in Düren 02421/9490

Noch hat die Tour de France nicht begonnen, aber schon wird ein erster „gedopter“ Radler aus dem Verkehr gezogen. Aufgefallen war der 46-jährige Zweiradfahrer, weil er am Donnerstagabend als „Geisterfahrer“auf der Römerstraße unterwegs war und hier am Zeisigweg mit einem Autofahrer zusammenstieß, der nach rechts auf die Römerstraße einbiegen wollte. Beide bremsten und der Radler sprang ab, so dass eine Kollision Vermieter wurde. Allerdings verletzte sich der Radler, kam ins Krankenhaus und bei der Blutabnahme stellte sich heraus, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand.

In Düren fiel am Samstag gegen 17 Uhr ein 19jähriger Jülicher auf, weil er mit einem 30jährigen Freunde aus einem Dachfenster in der Innenstadt Schussübungen veranstaltete. Sie feuerten auf Schilder und andere Ziele in der Umgebung. Dadurch wurde ein 49jähriger Passant aus Düren leicht an der Brust verletzt. Die Schützen konnten gestellt werden. Sie erwartet eine Strafanzeige. Die Pistole wurde beschlagnahmt.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here