Start Stadtteile Jülich Hautnah: Studienalltag am Campus Jülich

Hautnah: Studienalltag am Campus Jülich

Was beinhaltet ein Studium am Fachbereich Energietechnik? Und wie sieht der Studienalltag am Campus Jülich aus? Antworten auf diese Fragen erhielten jetzt 32 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Zitadelle am Campus Jülich der FH Aachen.

78
0
TEILEN
Foto: FH Aachen / Lukas Först
Foto: FH Aachen / Lukas Först
- Anzeige -

Erstmalig hatte der Fachbereich einen Vormittag lang an den Campus eingeladen. Bereits seit 2014 besteht eine Kooperation zwischen dem Fachbereich Energietechnik der FH Aachen und dem Gymnasium Zitadelle. In diesem Rahmen besuchte Prof. Dr. Martin Pieper, Professor für Mathematik und Simulation am Fachbereich Energietechnik, zweimal jährlich die Leistungskurse Mathematik der Schule und gab einen Einblick in den Studienalltag der FH. Hier wurde vor allem gezeigt, wie Vorlesungen und Übungen an Hochschulen ablaufen, bevor das Programm nun um den Besuch vor Ort erweitert wurde.

Dieser begann mit einer Einführung zur Regelungstechnik von Prof. Pieper. Hier zeigte er, dass Regelungstechnik den Menschen in vielen Alltagssituationen begegnet. Am Beispiel einer praktischen Anlage zur Füllstandsregelung wurde demonstriert, wie mathematische Hilfsmittel zur Lösung von Problemen verwendet werden. Weiter ging es im Labor für Regelungstechnik: Hier konnten die Schülerinnen und Schüler praktisch an den Laboranlagen experimentieren und den Unterschied zwischen proportionalen Reglern, integralen Reglern und Zweipunktreglern kennenlernen.

- Anzeige -

Die Laboreinheit wurde von Christian Sieger, Dozenten des Fachbereichs im Bereich Regelungstechnik, konzipiert und gehalten. Anschließend fand eine Fragerunde mit Studierenden statt, in der Themen rund um das Studium angesprochen werden konnten. Viele der Schülerinnen und Schüler interessierten sich beispielsweise für die Finanzierung des Studiums durch Hiwijobs, das Wohnen am Campus oder stellten organisatorische Fragen zu Klausuren und zur Einschreibung. Alle Beteiligten waren sich einig, dass dieses Format auch zukünftig weitergeführt werden soll.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here