Start Stadtteile Jülich Mut zur Veränderung

Mut zur Veränderung

Der Kirchenkreis Jülich nahm Wahlen und Abschiede zur Sommertagung der Kreissynode vor.

36
0
TEILEN
Foto: Ulrike Leone | Pixabay
- Anzeige -

Etwa 90 Synodale versammelten sich im Gemeindezentrum der Evangelischen Kirchengemeinde Hückelhoven zur Sommertagung der Kreissynode. Im Mittelpunkt der Tagesordnung standen Wahlen und Verabschiedungen.

Männer waren das Thema der Predigt von Pfarrer Erhard Reschke aus Düren beim Eröffnungsgottesdienst: „Unsere Zeit braucht keine schwachen Männer und keine schwachen Väter, sondern Persönlichkeiten mit Ich-Stärke – mit dem Mut zu kämpfen und zu lieben, Verantwortung zu übernehmen und auch Gefühle zu zeigen. Kinder dürfen von ihren Vätern erwarten, dass sie ihnen den Rücken stärken – und wie der liebende Vater (aus der Bibel) Großmut, Weitherzigkeit und menschliche Nähe zeigen.“

- Anzeige -

Superintendent Jens Sannig verabschiedete im selben Gottesdienst zwei Pfarrer in den Ruhestand, die an Schulen im Kirchenkreis Religionsunterricht erteilt haben und das bis zum Ende dieses Schuljahres noch tun. Pfarrer Georg Dickmann arbeitete am Mädchengymnasium Jülich und an der Realschule Ratheim, Pfarrer Dietmar Ernst am Berufskolleg Wirtschaft in Geilenkirchen. Er dankte den beiden im Namen des Kirchenkreises für ihre Arbeit: „An den verschiedenen Schulen habt ihr junge Menschen im Übergang ihrer Zukunftsentwicklung begleitet und wart für ihre Lebensfragen offen. Ihr habt ihnen die Relevanz des Glaubens für ihre Persönlichkeitsentwicklung als eine Perspektive, wie Leben gelingen kann, nahe gebracht. Ein sehr wertvoller Dienst, den wir gar nicht hoch genug einschätzen können.“

Die Synodalen begaben sich in einen wahren Wahlmarathon. Wie alle vier Jahre, so waren auch in diesem Jahr zahlreiche Mitglieder verschiedener Vorstände und Ausschüsse zu wählen. Auch die Wahl des stellvertretenden Superintendenten (Synodalassessor) stand wieder an. Die Synodalen sprachen Pfarrerin Susanne Rössler aus Düren mit überwältigender Mehrheit das Vertrauen für die nächste achtjährige Amtszeit aus.

Bei der Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland werden den Kirchenkreis Jülich folgende Personen vertreten: als Theologen Pfarrer Dr. Dirk Siedler aus Düren (1. Stellvertreter Pfarrer Sebastian Walde aus Heinsberg, 2. Stellvertreterin Pfarrerin Elke Wenzel aus Jülich), als Nichttheologen Freya Lüdecke (Diakonie) und Jessica Jansen aus Randerath (Stellvertreter Christian Heinze-Tydecks vom Kirchenkreis und Walter Gans aus Wegberg).

Die KSV-Mitglieder wurden durch den Superintendenten in ihren Dienst eingeführt. Thema seiner Ansprache war ihr Dienst in einer Zeit der Umbrüche, er appellierte daran, übliche Wege zu hinterfragen und keine Angst vor einer veränderten Zukunft der Kirche zu haben.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here