Start Magazin Gesundheit „Schnupper“tag

„Schnupper“tag

Tag des Kennenlernens in der Tagespflege St. Hildegard in Jülich und St. Elisabeth in Düren: Der Caritasverband lädt am 3. Juni zu Gespräch, Beratung und Miterleben dieses teilstationären Pflegeangebots ein.

182
0
TEILEN
Foto: Erik Lehwald | Caritasverband
- Anzeige -

„Tagsüber bei uns – abends zu Hause“ lautet der Slogan der Caritas-Tagespflegen. Wer sich über diese teilstationäre Form der Altenhilfe informieren möchte, kann dies ausführlich am Samstag, dem 3. Juni, exemplarisch in der Tagespflege St. Hildegard in Jülich und St. Elisabeth in Düren tun. Die Caritas unterhält zehn solcher Einrichtungen im Kreis Düren.

„Von 10.30 bis 16 Uhr sind alle Interessierten eingeladen, sich die Einrichtung in der Friedrichstraße 11 in Düren anzusehen und mit Fachkräften und Tagesgästen bei Musik, Spiel und guter Hausmannskost einen Tag oder einige Stunden in der Tagespflege zu verbringen“, so Cornelia Mogck von der Tagespflege St. Elisabeth.

- Anzeige -

An diesem Tag kann sich in einem informativen Gespräch beispielsweise über das Angebot Tagespflege, Kostenfragen und möglicherweise einen regelmäßigen Besuch der Pflegeeinrichtung informiert werden. Da die Tagespflege am ersten Samstag des Montags geöffnet ist, kann ein Tagesablauf mit einigen Aktionen „live“ miterlebt werden. So erhält man einen authentischen Eindruck.

Zeitgleich öffnet die Tagespflege St. Hildegard in Jülich für Besucher. Auch hier wird dazu eingeladen, sich die Einrichtung in der Merkatorstraße 31 in Jülich anzusehen und sich unverbindlich und kostenlos beraten zu lassen. Ab 14 Uhr findet in Jülich ein Tanztee mit Live-Musik statt


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here