Start Stadtteile Barmen Schüleraustausch mit Taicang

Schüleraustausch mit Taicang

Eine Delegation mit Vertretern des Berufskollegs des Kreises Düren, Gymnasiums Zitadelle und des Mädchengymnasiums Jülich besuchten in Begleitung von Doris Vogel, Dezernentin für Kultur, Familien, Integration, Schule und Sport der Stadt Jülich, im Mai die Partnerstadt Taicang.

398
0
TEILEN
Begegnungen schaffen Möglichkeiten: Die Jülicher Delegation zu Besuch in Taicang. Foto: Stadt Jülich
Begegnungen schaffen Möglichkeiten: Die Jülicher Delegation zu Besuch in Taicang. Foto: Stadt Jülich
- Anzeige -

Ziel der Reise war es, gemeinsam über Zusammenarbeit und Austausch der beiden Städte konstruktiv nachzudenken. Perspektisch gelingen kann dies in den Bereichen Kultur, Bildung und Sport besonders über einen gegenseitigen Austausch der Schulen in Jülich und Taicang. Die Jülicher Delegation besuchte die infrage kommenden Partnerschulen und unterschrieben in einem feierlichen Akt die entsprechenden Absichtserklärungen für Schulpartnerschaften.

Folgende Schulpartnerschaften werden zukünftig vertieft:
– Berufskolleg mit Taicang Secondary Vocational School
– Gymnasium Zitadelle mit Taicang Senior High School
– Mädchengymnasium mit Mingde Senior High School

- Anzeige -

Die Schulen der beiden Städte werden einen regelmäßigen Austausch zwischen Schulleitern, Lehrern sowie Schülern pflegen. Das Gymnsaium Overbach wird sich ebenfalls einbringen.
Finanzierungsmöglichkeiten und passende Förderprogramme werden derzeit geprüft.

Inzwischen besuchte Vize-Bürgermeisterin Hu mit einer sechsköpfigen Delegation nach dem „Tag der Stadt Taicang in Frankfurt“ erneut Jülich. Es war wieder ein herzlicher Austausch und es wurden die Planungen zum Brainergy-Park vorgestellt und das Museum und das Gymnasium Zitadelle besichtigt.

Die Stadt Jülich stellte dem HERZOG eine Auswahl von Bildern zur Verfügung. Vielen Dank dafür.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here